Nö, Süßwasser. Aus Magdeburg. Pläne haben sie viele. Aber keine guten für uns.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Dienstag, 05.09.2023, 15:31 (vor 90 Tagen) @ Griba1567 Views
bearbeitet von Hannes, Dienstag, 05.09.2023, 16:14

Ob dat der Habek schon im Strompreis drinne hat?

Hi Griba, verstanden, war ironisch gemeint.

Echtes volkswirtschaftliches Denken ruft den Verfassungsschutz auf den Plan (siehe auch unten meine "PS"-Zitate).

Kein Witz, denn amtlich verdächtig, wegen "verwerflich völkischen Volksbildes vom deutschen Volke" und "tumber nationaler Denke mit Vorurteilen gegenüber volksfremden Ideologien" wie dem Islam oder so! Genau deswegen wurde ja die AfD-Jugend amtlich, demokratisch, wehrhaft aus unserem System 'raus-geschasst.

Zum Wasser, volkswirtschaftlich gesehen, habe ich mehrfach hier meine ganz persönliche Meinung veröffentlicht, zum Beispiel:

"
...
PS: Wie ich hier mal schrieb, wird die Wasserbewirtschaftung auch von Berlin wegen Vermeidung Bauschäden (Holzpfahlgründung, Gammel bei Niedrigwasser!) länderübrgreifend betrieben, obwohl Eure bajovarischen Trinkwasserpreise da keine Beachtung finden dürften, tut nix zur Sache, Deine Einwendung.
:-P
Letztens höre ich nun im Radio, sie wollen eine Wasserleitung nach Berlin bauen, Elbwasser in die Spree einleiten. Ich weiß, dass die Ökos da dran waren, Feuchtgebiete und so (Wehre werden bekanntlich gesteuert nach Vorgaben mit Technikmenschenwissen wie ich das habe), siehe Schöpfwerke im Oderbruch, die Wische als Obstbaugebiet mit Kostenaufwand versaufen lassen und so. Dazu kommt, dass weniger Wasser aus der Wasserhaltung für Braunkohletagebau hochgepumpt wird. Nun hat Berlin ein Problem, das juckt die Ökos in Prenzelberg aber nicht. Das wäre ja Sache von Bauoberrat Alfred Clausen im Bauamt. Hypothetisch. Denn die Ökos in Prenzelberg schimpfen über die Schwaben, weil die Schuld wären an den steigenden Kosten für das Wohnen.
...
"

Quelle: "Trinkwasser loszuwerden, kostet hier Geld.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 03.09.2023, 17:39 @ Olivia 666 Views"

cool, "666"

H.

PS: "Der Bran­den­bur­ger Ver­fas­sungs­schutz hat seine Ein­schät­zung der AfD-Ju­gend­or­ga­ni­sa­ti­on Junge Al­ter­na­ti­ve (JA) ver­schärft und sie als ge­si­chert rechts­ex­tre­mis­ti­sche Be­stre­bung ein­ge­stuft. "Die Junge Al­ter­na­ti­ve Bran­den­burg pro­pa­giert Po­si­tio­nen, die nicht mit un­se­rem Grund­ge­setz ver­ein­bar sind", sagte Lan­des­in­nen­mi­nis­ter Mi­cha­el Stüb­gen (CDU) am Mitt­woch in Pots­dam. Er sprach von ex­tre­mis­ti­schem Ak­ti­vis­mus. " Quelle: https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldung/detail/brandenburgs-verfassungsschutz--afd-ju...

PPS:
"Der Jugendorganisation der AfD wird vorgeworfen, dass sie nachweislich das demokratische System der Bundesrepublik gezielt herabwürdigt [diesen Straftatbestand kenne ich aus der DDR. Kritik an den Staatsorganen reichte schon]. Zudem vertritt die Organisation laut Verfassungsschutz ein Volksverständnis, das deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund ausgrenzt und sie als Deutscher zweiter Klasse abwertet. Migranten außereuropäischer Herkunft würden sogar als grundsätzlich nicht integrierbar ausgegrenzt. Fremdenfeindliche Argumentationsmuster würden sich mit islamfeindlichen Ressentiments verbinden, heißt es darüber hinaus zur Begründung für die Hochstufung.

Die AfD hatte versucht, die Beobachtung der JA und der Gesamtpartei als Verdachtsfall jeweils mit juristischen Mitteln zu verhindern. Beide Klagen scheiterten jedoch vor dem Verwaltungsgericht Köln. Die Partei legte später Berufung gegen die Urteile ein. Das Verfahren am Oberverwaltungsgericht in Münster ist noch nicht abgeschlossen." Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/verfassungsschutz-afd-junge-alternative-folgen-mitg...

q.e.d.

PPS: aus der verlinkten Petitionsadresse ein weiteres Beispiel für die wehrhafte Demokratie:

"Am 29.06.2019 konnten die Flüchtenden des Rettungsschiffes "Sea Watch 3" endlich im Hafen von Lampedusa von Bord gehen. Über zwei Wochen mussten sie auf dem Schiff ausharren, da italienische Behörden verboten hatten, die Mittelmeer-Insel anzulaufen. Kapitänin Carola Rackete widersetzte sich diesem Verbot und legte im Hafen an. Ein kleines Boot der Polizei versuchte, dies zu verhindern. Kurz darauf wird sie festgenommen, da ihr Widerstand gegen ein Kriegsschiff vorgeworfen wird und dies gegen die Schifffahrtsverordnung verstößt. Ihr könnten jetzt bis zu zehn Jahren Haft drohen. Eine Frau, die 53 Menschenleben gerettet hat, wird wie eine Kriminelle behandelt!
...
Liebe Unterstützer*innen, es gibt tolle Nachrichten: Carola Rackete ist am 17.01.2020 endgültig freigesprochen worden. Der oberste Gerichtshof in Italien hat den im Juli 2019 von der Staatsanwaltsschaft erhobenen Einspruch gegen ihre Freilassung abgewiesen. Somit werden alle Anklagepunkte gegen Carola fallen gelassen. Das sind nicht nur tolle Nachrichten für die Sea-Watch 3 Kapitänin, sondern auch für alle anderen privaten Seenotrettungen im Mittelmeer.
...

"

Die wehrhafte Demokratie ist internationalistisch. Auch beim Wasser.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung