Den weltweiten Maßstab für die Lieferketten setzt immer noch Dieselkraftstoff

Dionysos, Montag, 04.09.2023, 10:22 (vor 262 Tagen) @ paranoia1872 Views

Die EROI-Horrorgeschichten stammen wahrscheinlich auch von der Climatology-Sekte.
Die EROI-Sau wird leider zyklisch immer wieder durch dieses Forum getrieben.

Hallo paranoia,

ich dachte bisher auch, dass Kreditwachstum das maß der Dinge ist. Die Wirtschaft verbrennt aber Energie und nicht Dollar. Der gesamte Welthandel basiert auf Dieselkraftstoff und Schiffsdieselöl, also hochwertigen konventionellen Öl. Dafür ist derzeit kein Ersatz in Sicht. Diese Uhr tickt erbarmungslos. Was sind da schon 10 Jahre?

In den letzten Jahrzehnten hat sich das Finanzsystem extrem von der Realwirtschaft abgekoppelt und hat aufgrund der verbrauchten Energiemenge diese extreme Überbewertung erreichen können. Technologischer Fortschritt verbraucht Energie. Technologie erhöht keinen EROI von Energie. Dabei lagen die Warnzeichen schon seit Jahren mit einem fallenden EROI an der Wand. Es bohrt doch niemand aus langer Weile bei diesen Temperaturen in der Arktis.

Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass diese übertriebene Klima- und CO2 Hysterie auch zur Verwirrung von Finanzinvestoren dient. Mit dem EROI beschäftigt sich so gut wie niemand. Irgendeiner muss ja mal den Kopf für dieses 130-Billionen-Anleihemonster hinhalten.

Wenn man den Energieverbrauch als Indikator für den Lebensstandard nimmt, dann wird sich demnächst zeigen, wieviel Energie man mit einer auf Kredit basierten Währung kaufen kann.

Dabei habe ich noch nicht einmal die begrenzten ökologischen Ressourcen erwähnt. Neue Energieformen bringen keinen Dünger in den Boden.

Wahrscheinlich wird das wieder so eine Henne oder Ei Diskussion.[[zwinker]]

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung