„Grundlagen der Elektrotechnik“ hieß das mal bei uns in der DDR. Heute ist das Maßeinheiten-Angeben erfahrungsgemäß ja verzichtbar --> Bildungskatastrophe in der deutschen Wirtschaft.

Hannes, Sonntag, 03.09.2023, 12:54 (vor 263 Tagen) @ Olivia2235 Views

Sollte ich das nicht klar genug geäußert haben, dann ist das hiermit klar gestellt.

Messe selbst nach, dann wirst du es verstehen. Deine Geräte werden möglicherweise mehr verbrauchen. Fällt auch nicht so sehr ins Gewicht gegenüber anderen Verbrauchern.

Nur als kleiner Hinweis zum Verständnis:

Meine alte "Expeditions"-Gefrierbox verbraucht (vollgepackt, tiefgefroren) pro 24 h über einige Tage gemittelt ca. 630 Watt. Das entspricht gemittelt 26,25 Wh. Sie entnimmt den Strom aber in kleineren Intervallen. Ihre Leistungsfähigkeit ist 45 Wh.

Die derzeit neu auf dem Markt zum Verkauf stehenden Geräte sind ERHEBLICH leistungsfähiger und sparsamer.

Ich hoffe, hiermit dem allgemeinen Verständnis gedient zu haben und empfehle allen Herren der Schöpfung, sich einmal mit dem Verbrauch von solchen Haushalts- oder Camping-Geräten zu beschäftigen, dann können nämlich solche Diskussionen unterbleiben.


Tut mir leid, Olivia, aber da kenne ich mich als Zitat: „Herr der Schöpfung“ (?) gut aus. Eine Korrektur Deiner veröffentlichten Rechnung ist nötig. Ich kann nur vermuten, was Du meinst.

[image]

Die Zeit kürzt sich raus. Und Du erhältst die Durchschnittsleistung für den Mess-Tag.

Erläuterung: Deine vermutlich mit einem Adapter-Stecker aus China gezählte Elektrische Arbeit über die mit Küchenuhr gestoppte Zeit von 24 Stunden ergibt für diesen Einzelfall eine Durchschnittsleistung von 26,5 Watt.

„Einzelfall “ deshalb, weil der errechnete Wert von vielen Faktoren abhängig ist, somit nach wissenschaftlichen Maßstäben die Daten immer noch Murks sind, trotz meiner Korrektur, weil Dein Ergebnis nicht reproduzierbar ist.

Es wird Dir nämlich schwer fallen, diesen Wert 26,25 W beim nächsten Versuch wieder zu erhalten.

Wenn wir Messprotokolle gemacht haben, da haben die in der DDR drauf geachtet in der Ausbildung, waren das Messgerät und die Umweltbedingungen wegen eben dieser Reproduzierbarkeit der Versuche im Messprotokoll enthalten. Selbstverständlich mit Maßeinheit, SI-System seit Kindheit, dafür bin ich sehr dankbar. Und heute merke ich oft, dass Schlendrian und Quadratfuß Einzug gehalten haben, Verblödung der Jugend, finde ich.

Plumpes Beispiel zur Versinnbildlichung: Den nächsten Versuch mache mal frisch gefüllt mit Tiefkühlware im Winter draußen. Und dann mit warmem Bier im Zelt Arabische Emirate im Hochsommer. Wirst‘e immer eine andere Durchschnittsleistung errechnen.

Klugschei?end aber nichts desto trotz m. E. (höchst vermutlich) von allgemeinem Interesse? und:

Mahlzeit!

H.


PS: Dein Betreff, korrigiert, wäre:

Der Verbrauch liegt - wie ich es bereits schilderte - bei 300 bzw. (bei meinem Altgerät) bei 630 W pro 24 Stunden.....

besser so:

Der Bezug von Elektroenergie liegt - wie ich es nun korrigiere - bei rund 300 Wh bzw. (bei meinem Altgerät) bei 630 Wh gemessen über etwa 24 Stunden. Daraus ergaben sich Durchschnittsleistungen von typisch 12,5 W bzw. 26,25 W


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung