Die Verbreitung von Halbwissen findet nimmt rasant zu, weil Viele sich befleißigt fühlen, bei günstigen Gelegenheiten im Internet Präsenz zu zeigen.

FredMeyer, Südrand der Heide, Samstag, 02.09.2023, 22:32 (vor 267 Tagen) @ paranoia2604 Views
bearbeitet von FredMeyer, Samstag, 02.09.2023, 22:44

Der Versuch jedenfalls, eine Erläuterung zur Berechnung des Energieeffizienzindex im Internet zu ermitteln, scheitert kläglich. Dem interessierten Verbraucher bleibt verborgen, was in Brüsseler Hexenküchen gekokelt wird.

Keiner der im Internet vorhandenen Seiten gibt schlüssige Daten her, mit denen sich der Energieverbrauch z.B. von Kühlgeräten nachweisen lässt. Einzig die Seite https://www.hea.de/ lässt sich etwas in die Karten schauen, schaut man dann aber ins Impressum, kann man erahnen woran man ist.

Die Energieeffizienzklasse A mit dem Energieeffizienzindex ≤41 ist aber die Klasse, die erst innerhalb der nächsten 10 Jahre erreicht werden soll. Wie man zu dem Energieeffizienzindex kommt:


Die Einstufung in die jeweilige Energieeffizienzklasse erfolgt nach dem EEI, dem Energieeffizienzindex. Dieser Wert wird über eine komplexe Formel berechnet. Berücksichtigt wird das Funktionsprinzip, also Kompressor oder lautloses Absorbergerät, die Art des Gerätes, die Anzahl und Größe der Fächer sowie Korrekturfaktoren, wie grundsätzlich für Einbaugeräte. Der Energieverbrauch wird neu durch Prüfung bei Umgebungstemperaturen von 16 °C und 32 °C ermittelt, statt wie bisher bei 25 °C.

Tatsache ist, dass man ein Gefriergerät entsprechend der thermodynamischen Definition als ideales geschlossenes System betrachten kann. Hieraus ergibt sich so manche Ableitung, mit der sich feststellen lässt, wie sehr der Verbraucher verar$$t wird.

--
Fred


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung