Das Riesenproblem bei Photovoltaik ist die häufig unsachgemäße Installation der PV-Anlage und unverschämte Abzocke der Solarteure.

Plancius, Samstag, 02.09.2023, 20:52 (vor 263 Tagen) @ Hannes2962 Views
bearbeitet von Plancius, Samstag, 02.09.2023, 21:29

Hallo @Hannes,

ist ja alles richtig, was du da sagst.

Warum ich meine PV-Anlage in Eigenleistung montieren möchte, ist einfach das mangelnde Vertrauen in die sogenannten Fachfirmen. Da habe ich in meine Expertise, wo ich mich jetzt viele Monate mit dem Thema beschäftigt habe, mehr Vertrauen. Und ich werde dem Elektriker eine mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit viel besser montierte PV-Anlage in die Hand geben, als es eine "Fachfirma" getan hat.

Wahrscheinlich bist du gar nicht im klaren darüber, was für ein Pfusch hier in großem Ausmaß gemacht wird, weil einfach Goldgräberstimmung bei den Solarteuren herrscht. Nur mal kurz zum Aufzählen:

- Ziegel werden nicht richtig ausgeflext, so dass es bald feucht unterm Dach wird
- die Zugkräfte werden nicht richtig berechnet -> zu wenig Dachhaken -> Schwachstellen bei Sturm
- Solarkabel liegt auf den Dachziegeln, ist nicht befestigt und scheuert mit der Zeit durch
- beim Eingang der Solarkabel ins Dach gibt es scharfe Kanten
- der Potentialausgleich wird unzureichend durchgeführt, manchmal erfolgt die Verbindung der Unterkonstruktion mit unedlen Metallen, deshalb bald Korrosion wegen elektrochemischer Spannungsreihe
- eine induktionsarme Verlegung der Solarkabel wird häufig überhaupt nicht beachtet, deshalb hat man bei Gewitter dann ein riesiges Induktionsfeld auf dem Dach, das Überspannungen induziert
- es werden keine PV beständigen Kabelbinder verwendet, so dass das Solarkabel mit bis zu 900 Volt dann auf dem Dach scheuert

Soll ich mein Haus etwa in die Hände mir unbekannter "Fachfirmen" geben, wo dann Monteure anrücken, die häufig noch nicht mal deutsch können, nur dass der Elektriker seinen Segen gibt?

Also in meinem Haus steckt meine Lebensleistung und es ist wirklich nicht zu viel verlangt, wenn der Elektriker vom Wechselrichter ausgehend seine fachgerechte Arbeit macht. Ab da habe ich auch Vertrauen zu ihm. Alles was bis zum Wechselrichter geschieht, möchte ich bitte unter meine Kontrolle haben. Da wünsche ich erstklassige Qualität und da ist mir irgendwelcher Formalismus egal.

Der Elektriker haftet ja auch nicht für die PV-Analage insgesamt, sondern nur für seine Arbeit vom Wechselrichter ausgehend. Und da bitte ich einfach um Verständnis auch seitens des Elektrikers, dass ich das Gewerk der PV-Montage selbst beauftrage und dass das ihn eigentlich gar nichts angeht, auch wenn ich es selbst mache. Wenn ich ein Haus baue, dann verbitte ich es mir auch, dass der Elektriker mir vorschreibt, welche Baufirma und welchen Dachdecker oder Fliesenleger ich beauftrage. Er soll die Elektroinstallation ausführen und punkt.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung