Leider keine Kunstfiguren

Manuel H., Samstag, 02.09.2023, 07:00 (vor 266 Tagen) @ Olivia1961 Views

Bei den meisten haben wir uns arrangiert, die Themen zu Tabus erklärt.

Gestern noch eine Freundin auf der Straße getroffen, sogar eine, die einst (mehrfach brav geimpft) erhebliche Zivilcourage bewies und mich vor anderen Freunden verteidigte (ich hatte mir ungeimpft Zugang zu einer kulturellen 2G-Veranstaltung verschafft und war dabei beobachtet worden: ILLEGAL! Straftat!)

Sie war des Lobes voll zu den Grünen. Berlin sei jetzt toll wegen der vielen neugebauten Fahrradwege. (da kann ich für die Fahrradfahrer nur zustimmen) und das sei ja auch dringend nötig wegen der verheerenden Klimaerwärmung. Bereits jetzt hätte sich die Welttemperatur (!) um 1 Grad erhöht. "Überleg Dir das mal! 1 volles Grad!" (Sie machte ein Angst-Gesicht)

Da kann ich trotz aller Tabu-Vorsätze nicht an mich halten und verderb es mir erneut mit meinem Freundeskreis.

Vorgestern mich erneut nicht an das Tabu gehalten. Ich war Beifahrer und die Leute haben ja selbst im Auto das Gehirnwäsche-Programm ständig am Laufen, um möglichst in der gesamten Wachphase gedanklich und emotional nach den Vorgaben von oben eingenordet zu werden.

Es lief DLF. Es wurde eine Erfolgsgeschichte der Integration erzählt. Eine Iranerin hatte sich mittels eines staatlichen Gründungszuschuß als Friseuse selbständig gemacht. Und sie war soo lieb und anstellig im Interview. Das Lernen der deutschen Sprache sei ihr so wichtig, außerdem viel und fleißig zu arbeiten ihr Lebensmotto.

Es wurden auch ein paar Fakten eingestreut. Acht (!) Jahre brauchte sie für das Lernen der deutschen Sprache und der Aufnahme ihres ersen Jobs.

Sie wurde als Friseur-Meisterin vorgestellt. "Die Anerkennung meiner Papiere ging problemlos". Es gibt in den Entwicklungsländern keine Berufsausbildungen wie sie hier vorgeschrieben werden. Und erst recht keine Meisterprüfungen.

Sie hat in ihrem muslimischen Land wahrscheinlich nie einen Friseursalon von innen gesehen (weil Frau, kein Zutritt zu Barber-Shops), eine Ausbildung gibt es nicht, man geht als 14jähriger Junge nach der Koranschule zum Onkel, der Bärte rasiert, und schaut sich ab, wie der das macht, fertig. Meisterprüfung? Entweder hat sie irgendeinen Wisch in Farsi vorgelegt, der belegt, dass sie unter Freundinnen schon mal Haare geschnitten hat und das war dann die "problemlose" Anerkennung als Meisterin oder sie hat die BRD-Gesetzeslage genutzt. Biodeutsche müssen den Meister machen, Türken z.B nicht, um sich als Friseur selbständig zu machen (deswegen die vielen türkischen Friseursalons). Wahrscheinlich wurde dieses "Integrations-Gesetz" schlicht auf Iraner ausgeweitet.

Wenn man sowas vom Stapel läßt, riskiert man natürlich, als Nazi gebrandmarkt aussteigen zu müssen, ist aber nicht passiert.

Ehrlich gesagt, ich kann weder Radio noch TV hören ohne Wutanfälle zu bekommen. Und sorry, das war früher anders. Da hat sich gewaltig die Berichterstattung geändert.

Ich versuche aber zu schweigen, wenn mir wieder mal schlecht nachgeplappert die neuesten TV-Framings vom Despoten Putin, dem weißen Rassismus, der Klima-Glut-Hitze ("48 Grad Hitze, wir MÜSSEN endlich handeln") usw. erzählt wird.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung