OT: Coffein ist ein übles Nervengift, welches außerdem stark süchtig macht.

neptun, Samstag, 02.09.2023, 00:16 (vor 98 Tagen) @ Olivia1989 Views

Hallo Olivia,

danke für den Hinweis auf das Fasten. Hier gehe ich aber auf den Kaffee ein.

aber meinen Kaffe brauche ich

Damit zeigst Du klar zwei Dinge an:
1. Dich selbst als Opfer der Werbung
2. Deine bereits vorhandene starke Sucht

Als jemand, der selbst immer guten Kaffee gekocht (und natürlich auch getrunken!) hatte (es hat in vielen Jahren nicht einen Gast gegeben, der das nicht von sich aus zum Ausdruck gebracht hätte) kann ich durchaus mitreden:

Ich war vielleicht kein extrem starker Kaffeetrinker, aber meine fünf Tassen Kaffee (stark!) täglich brauchte ich schon ("unbedingt").

1985 bemerkte ich durch einen günstigen Zufall (Genaueres möchte ich an dieser Stelle nicht äußern), wie stark dieses Gift ist, u.a. für den Kreislauf. Und ich kenne außerdem den starken Kopfschmerz, den man bekommt, wenn der Konsum auch nur mal für die Dauer von 20 bis 40 Stunden nicht möglich ist.

Falls man sich das Kaffeetrinken also abgewöhnen will, muß man neben allem anderen sicher für die Dauer von ein bis zwei Tagen auf diese Kopfschmerzen gefaßt sein.

U.a. deshalb hat es bei mir nach dem o.e. günstigen Zufall, der sofort in mir den Wunsch erzeugte, von dieser Sucht loszukommen, noch gut 18 Jahre gedauert, also bis 2003, bis dies endlich geschehen konnte. Es war wieder ein günstiger Zufall - nämlich ein Schlaf von über 30 Stunden wegen einer sehr heftigen Erkältung - der mir das ermöglichte. Ich erkannte sofort die Chance, die darin lag, daß ich die Kopfschmerzen schon so gut wie hinter mir hatte, zudem ging es mir wegen der Erkältung immer noch zu dreckig, als daß ich überhaupt hätte Kaffee zu mir nehmen können.

Also, ich bin jetzt fast auf den Tag genau 20 Jahre coffeinfrei (trinke nämlich auch keinen coffeinhaltigen Tee), und was soll ich sagen: Ich bin genau so müde wie eh und je zuvor als Kaffeetrinker auch. [[zwinker]]

Im Ernst: Neben vielleicht vielen anderen positiven (also nicht auffälligen) gesundheitlichen "Nebenwirkungen" bin ich seitdem völlig frei von Kopfschmerzen (abgesehen von einer durch einen blöden Fahrradsturz verursachten leichten Commotio).

Man muß den Coffein-Entzug nicht nachmachen, empfehlen würde ich ihn aber schon. :-)

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung