Zum Begriff "Soziale Gerechtigkeit" ...

Beo2, NRW Witten, Freitag, 01.09.2023, 13:35 (vor 291 Tagen) @ NST2109 Views
bearbeitet von Beo2, Freitag, 01.09.2023, 13:39

Auch mir ist dieser Begriff zu schwammig .. im Grunde genommen absolut subjektiv und nichtssagend. Ich benutze es überhaupt nicht, sondern:

Mir geht es um das, "was wir haben WOLLEN bzw. was uns als gesellschaftlich und demokratisch sinnvoll erscheint". Und: Was führt zu den bestmöglichen sozialen und wirtschaftlichen Zuständen bzw. Stabilität sowie zu mehr Zufriedenheit in der Bevölkerung?

Darüber hinaus gäbe es durchaus auch objektiv messbare Parameter optimaler Einkommensverteilung .. d.h. voraussichtlich optimal für die Leistungsfähigkeit einer Volkswirtschaft (pro Kopf) sowie für den Wohlstand in der gesamten Bevölkerung:
Das wäre m.M.n. die Gauß'sche Nomalverteilung und die unerwünschten, mathematisch darstellbaren Abweichungen davon. Und als ganz grober und schneller Orientierungsmaß kann gelten: "Median = Mittelwert" bzw. messbare (relative) Abweichung davon. Auch andere Maße sind von Ökonomen vorgeschlagen worden.

Hinsichtlich dieser Parameter lassen sich Volkswirtschaften weltweit vergleichen .. um die besten bzw. erfolgreichsten zu ermitteln.
Gruß, Beo2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung