Börse: Kuriosum bei Knock-Out-Zertifikat

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Freitag, 01.09.2023, 13:30 (vor 296 Tagen)2113 Views

Da ich einen solchen Vorgang in meinem Depot noch nie gesehen habe und auch keine für mich plausible Erklärung dafür finde, möchte ich die Experten in diesem Forum darum bitten, mir vielleicht eine Erklärung zu geben.

Ich hatte vor einiger Zeit mit ein wenig " Spielgeld" ein Knock-Out Hebelzertifikat auf den Gaspreis (Henry Hub Natural Gas) gekauft (Open End) und auf einen steigenden Gaspreis gewettet (Call). Der Knock-Out lag damals bei rund 2,21 US-Dollar, der Kurs bei etwa 2,30 US-Dollar (also verdammt nah an der Knock-Out-Schwelle).

Der Kurs hat sich seither deutlich erholt und liegt aktuell bei rund 2,80 US-Dollar.

Heute schaue ich zufällig in mein Depot und traute meinen Augen kaum: Dieser Call, der zum Zeitpunkt des Kaufes eine Knock-Out-Schwelle von 2,21 US-Dollar hatte, besitzt jetzt einen Knock-Out bei 3,23 US-Dollar! Der Knock-Out eines Open-End Longs liegt jetzt also oberhalb des aktuellen Kurses, was doch eigentlich nur bei Short-Optionen der Fall sein sollte.

Meine Recherche ergab, dass der Knock-Out bis zum 21.08. immer bei ca. 2,21 US-Dollar lag (mit ganz geringen Steigerungen im Laufe der Zeit) und dann von einem auf den anderen Tag um rund 50% nach oben gesetzt wurde - über den aktuellen Preis!

Wie ist so etwas möglich, habe ich noch nie erlebt?

Sollte der Gaspreis weiter steigen, verfällt mein Long dann bei 3,23 US-Dollar, oder bekomme ich dann den aktuellen Wert ausgezahlt?

Ein Knock-Out bei einem Long oberhalb des aktuellen Preises - wo gibt's denn sowas?

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung