Die beiden Republiken haben sich bereits 2014 für unabhängig erklärt und lebten seitdem im Krieg mit der Ukraine. 2022 haben sie sich Russland angeschlossen. Das ändert sich nicht mehr.....

Olivia, Mittwoch, 30.08.2023, 17:36 (vor 323 Tagen) @ Beo23416 Views

Der Zug ist abgefahren. In den Jahren 2014 bis 2022 fand in den 2 Republiken Mord und Totschlag statt. Die wollen nicht mehr zurück. Falls man sie erneut zwingen wollte, würde das einen weiteren Bürgerkrieg zur Folge haben.

Vlt. erinnerst du dich auch noch daran, dass D aufgrund von "Erpressung" dieses Staates seit Jahren Geld für Energie in dieses Land überweist. Bei der Bevölkerung ist offenbar nie etwas davon angekommen.... lediglich bei den Oligarchen und den sogenannten "Kollaborateuren". Oh.... nicht zu vergessen die Familie Biden. Die hat wohl auch ihren Teil davon abbekommen. Und die neuen Töne aus diesem Ländchen gehen ja wohl auch in Richtung, dass man kein russisches Gas mehr weiterleiten will......

Solange der Biden-Club und die EU-D-Damen immer noch nach mehr Waffen rufen und die an der Front verlorenen Menschenleben nicht zählen, wird es keinen Frieden geben.
Die Chance zu Frieden hätte man zwischen 2014 und 2022 gehabt. Sie wurde vertan und jetzt sitzen wir in dem Schlamassel. Ist halt ein Problem, wenn man eine Atommacht bei jahrelangen Verhandlungen an der Nase herumführt und keinerlei Absicht hat, die geschlossenen Verträge einzuhalten, sondern lediglich die Ukraine aufzurüsten (sinngemäß Merkel).

Wenn Frieden gewollt würde, dann wäre er schnell herzustellen. Die Damen und Herren, die derzeit an den entscheidenden Positionen sitzen, die wollen keinen Frieden. Die wollen Mord und Totschlag in diesen Breiten. LEIDER!

Solange die Völker das alles mitmachen, geht es weiter.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung