Um es verständlich zu machen: Australische Pappdrohnen sind eben nicht "- absurd -" [mL]

Hannes, Mittwoch, 30.08.2023, 14:32 (vor 295 Tagen) @ Ankawor2229 Views
bearbeitet von Hannes, Mittwoch, 30.08.2023, 14:37

Auf Google Maps kann ich erkennen, in welcher Richtung ich beim Rasenmähen gegangen bin, und angeblich können sie von oben erkennen, von welcher Marke ein Zigarettenstummel auf der Straße ist.
Aber niemand kann erkennen, wo so eine Drohne langfliegt?

Und absurd ist, dass über viele Jahrzehnte unzählige Milliarden zur Abwehr von Atomraketen ausgegeben wurden, schon zu den Tagen von SDI. Und jetzt können noch nicht mal so kleine "primitive" Drohnen abgewehrt werden?

Mahlzeit,

ich weiß nicht wie schnell die Kommunikation der Russen von den Satelliten zum MG-Schützen ist, der mit seinem Nachtsichtvisier die Drohen händisch dann abschießen soll. Mit Deinen "Google Maps" kann der Trupp im Graben da nix anfangen. Da wären die Horchgeräte der Wehrmacht angebracht (damals Bomber-Ortung). Man wird sie nachts hören, aber nicht sehen über den russischen Stellungen.

Radar-Erkennung nahebei der Luftabwehr ist schon bei tieffliegenden Marschflugkörpern schwierig, deshalb wollen die Ukrainer ja auch diese Taurus-Systeme haben. Und die fliegen ja schneller und weiter als 120 km wie diese dennoch sinnvollen:

"13.03.2023, 12:43
Die australische Firma Sypag versorgt die Ukraine mit schlagkräftiger Luftunterstützung. Doch statt Raketen und Jagdfliegern [sic] liefert sie Drohnen. Dabei handelt es sich, anders als bei den riesigen Tupolew-Kampfgeräten oder den hochtechnisierten DJI-Multikoptern, um kostengünstige Einwegdrohnen aus gewachstem Karton.

Die Ukraine setzt das sogenannte „Corvo Precision Payload Delivery System“ (PPDS) nach Angaben des ukrainischen Botschafters in Australien, Vasil Miroshnichenko, auch im Kampf ein. Gegenüber „3AW“ erklärt er: „Sie werden bereits von ukrainischen Soldaten für verschiedene, auch tödliche, Einsätze genutzt.“ Laut Sypag-Chef David Vicino sollen die Flieger [sic] vor allem humanitären Zwecken dienen, etwa für die schnelle Lieferung von medizinischer Ausrüstung, Nahrung und Wasser in entlegene Gebiete.
...
Das Unternehmen gibt an, dass die Ukraine derzeit jeden Monat 100 Exemplare des PPDS erhält. Geliefert werden die Flieger [sic] als kompakter Bausatz, der „an ein Möbelstück von Ikea erinnert“, sagt Miroshnichenko in einem TV-Interview von "7 News". Nach ihrer Ankunft werden die Kartonteile mit Gummibändern zusammengesetzt und ergeben anschließend eine „Low-Tech“-Drohne, mit „High-Tech“-Ortungssystemen, heißt es.
...
Laut Medienberichten fliegt die Drohne gänzlich autonom, nachdem die Route vor dem Start per Tablet einprogrammiert wurde.
...

"

Quelle: https://www.stern.de/digital/technik/pappdrohne-gegen-russland--warum-die-ukraine-jetzt...

Das Papp-Ding voll mit Sprengstoff gibt wenig Radar-Echo. Und, wie gesagt, Erkennung aus dem All ist das Eine, aber wann erfolgt dann Zielzuweisung vor Ort und Feuerbefehl?


H.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung