Leserzuschrift: Die russische Botschaft in den USA wirft Washington vor, Epidemien gezielt steuern zu wollen

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 30.08.2023, 07:47 (vor 268 Tagen) @ Ikonoklast2416 Views

Die russische Botschaft in den USA wirft Washington vor, Epidemien gezielt steuern zu wollen

Unter dem Deckmantel der Seuchenüberwachung verstreut Washington dreist und ungestraft seine illegalen Labore über die ganze Welt und errichtet zahlreiche Einrichtungen dieser Art entlang der russischen Grenzen, so die russische Botschaft in Washington in einer Erklärung

WASHINGTON, 17. August. /Die US-Behörden errichten in der ganzen Welt Labore, um in ihrem eigenen Interesse Epidemien gezielt steuern zu können, so die russische Botschaft in Washington in einer Erklärung.

"Unkontrollierte Forschung mit doppeltem Verwendungszweck, die vom Pentagon betrieben wird, wirft weiterhin Fragen der internationalen Gemeinschaft auf. Russland weist wiederholt auf eklatante Verstöße der USA gegen das Übereinkommen über biologische Waffen hin. Washington ignoriert die Beschwerden weiterhin und beruft sich auf einen humanitären Aspekt seiner Programme", heißt es in der Erklärung.

"Wir möchten darauf hinweisen, dass ein guter Zweck der vom US-Verteidigungsministerium durchgeführten Projekte nicht infrage kommt. Es gibt Beweise dafür, dass die USA mit potenziellen biologischen Kampfstoffen forschen, und diese Beweise sind erheblich. Es gibt auch Beweise für Versuche, die pathogenen Eigenschaften von Erregern, die gesellschaftlich bedeutsame Infektionen verursachen, absichtlich zu verbessern", so die Botschaft.

"Unter dem Deckmantel der Überwachung von Krankheiten verstreut Washington seine illegalen Labore dreist und ungestraft über die ganze Welt und errichtet zahlreiche Einrichtungen dieser Art an den Grenzen Russlands. Das Ziel besteht eindeutig darin, zu einem bestimmten Zeitpunkt biologische Krisen auszulösen und künstliche Infektionsherde zu schaffen, d. h. Epidemien zu managen", heißt es in der Erklärung weiter.

"Die Aktivitäten des Pentagons in der Ukraine sind besonders besorgniserregend. Die USA haben Dutzende von staatlichen Instituten und privaten Unternehmen des Landes in ihre Projekte einbezogen. Zivilisten und Militärangehörige des Landes sind zu Spendern von Biomaterialien und zu bloßen Testpersonen geworden", so die Botschaft weiter: "Es besteht kein Zweifel daran, dass solche Handlungen einer angemessenen rechtlichen Bewertung bedürfen, insbesondere durch die zuständigen internationalen Institutionen."

"Die Fakten über die illegalen militärischen und biologischen Aktivitäten der Vereinigten Staaten, die vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlicht wurden, lassen einmal mehr die Frage aufkommen, was die wahren Ziele der USA sind. Auch die normalen Amerikaner haben immer mehr Fragen, die von der Regierung Klarheit über die geförderten Programme verlangen", heißt es in der Erklärung. "Es ist höchste Zeit, dass Washington zugibt, dass es zwar in der Lage ist, sich der Unterstützung gleichgesinnter Nationen auf multilateralen Plattformen zu versichern und diejenigen, die Zweifel haben, zum Schweigen zu bringen, dass es aber nicht in der Lage sein wird, sich den Behauptungen seiner eigenen Leute zu entziehen", so die russische Botschaft.

Link: https://tass.com/politics/1662009


Wie die USA Biowaffen im Kampf gegen Covid einsetzen

Von Paula Jardine

Am 17. Juni gab Sasha Latypova, eine pensionierte Führungskraft von der Pharmaindustrie, Jan Jekielek, einem leitenden Redakteur der Epoch Times, ein Interview über die militärische Maschinerie hinter der weltweiten Covid-19-Reaktion. Latypova sagte ihm: "Von Anfang an gab es also eine große Täuschung. Sie behandeln es als Krieg und erzählen den Leuten, es sei ein Gesundheitsereignis. Sie verschleiern militärische Aktivitäten mit der Darstellung eines Gesundheitsereignisses und einer Reaktion auf eine Gesundheitsbedrohung".

Die "sie", auf die sich Latypova bezieht, ist nicht China, das derzeit wegen der Kontroverse über die Herkunft von SARS-CoV2, einem im Labor erzeugten Virus, im Rampenlicht steht. Es ist die amerikanische Regierung, auf die Latypova ihr Augenmerk richtet, nachdem sie geschwärzte Kopien der Operation Warp Speed-Verträge eingesehen hat, die sie durch Anträge auf Informationsfreiheit erhalten hat.

"Sie nutzen die Struktur der Bestellung von Gegenmaßnahmen und Prototypen, die das Verteidigungsministerium bei den Pharmaherstellern im Rahmen des Defense Production Act und der Other Transaction Authority bestellt", so Latypova. "Eine gute Herstellungspraxis wird dabei überhaupt nicht berücksichtigt."

Das Wörterbuch des US-Verteidigungsministeriums (DoD) definiert eine Gegenmaßnahme als "eine Form der Militärwissenschaft, die durch den Einsatz von Geräten und/oder Techniken die Beeinträchtigung der operativen Wirksamkeit feindlicher Aktivitäten zum Ziel hat". Medizinische Gegenmaßnahmen (Medical Countermeasures, MCM) sind "von der FDA zugelassene Produkte (Biologika, Medikamente, Geräte), die im Falle eines potenziellen Notfalls für die öffentliche Gesundheit eingesetzt werden können". Dieses Konzept der Entwicklung von Gegenmaßnahmen für den Einsatz in der Zivilbevölkerung in Notfällen im Bereich der öffentlichen Gesundheit ist ein Erbe der Regierung von Präsident George W. Bush. Der Krieg gegen Mikroben ist eine Unterkategorie von Bushs Krieg gegen den Terror.

Im Jahr 2004 sicherte Dr. Robert Kadlec, ein pensionierter Oberst der US-Luftwaffe, der unter Präsident Bush Direktor für Biosicherheitspolitik war, dem Kongress 5 Milliarden Dollar für das Projekt Bioshield zu, um "Amerika beim Kauf, der Entwicklung und dem Einsatz modernster Verteidigungsmittel gegen katastrophale Angriffe zu unterstützen". Kadlecs Absicht war es, "einen garantierten Marktanreiz für pharmazeutische Unternehmen zu schaffen, um chemische, biologische, radiologische und nukleare (CBRN) Schutzmaßnahmen zu produzieren, für die es keine kommerzielle Nachfrage gibt". Mit dem Geld kaufte er zwei Impfstoffe, Pocken und Milzbrand, die normalerweise für militärische Zwecke bestimmt sind und von den Unternehmen Emergent Biosolutions und Bavarian Nordic hergestellt werden. Die Impfstoffe wurden für den Fall eines bioterroristischen Angriffs gelagert. Kadlec arbeitete später als Berater für Emergent Biosolutions und 2014 halfen beide Unternehmen bei der Finanzierung der von ihm gegründeten Bipartisan BioDefense Commission.

2006 war Kadlec an der Gründung von PHEMCE (Public Health Emergency Medical Countermeasure Enterprise) beteiligt, das die Forschung, Weiterentwicklung, Beschaffung, Lagerung, Bereitstellung und Nutzung von medizinischen Gegenmaßnahmen (MCM) bei "vorsätzlichen, unfallbedingten oder natürlichen" Notfällen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und der Medizin überwachen soll. Das US-Gesundheitsministerium (HHS) beaufsichtigt PHEMCE in Zusammenarbeit mit dem US-Verteidigungsministerium, dem Ministerium für Veteranenangelegenheiten, dem Heimatschutz, dem Landwirtschaftsministerium und ab 2019 auch mit dem Direktor der nationalen Nachrichtendienste. Während seiner Zeit als Assistant Secretary of Preparedness and Response (ASPR) des HHS war Kadlec Co-Vorsitzender von PHEMCE. PHEMCE wird nun vom Direktor des Büros für Pandemievorsorge und -reaktion des Weißen Hauses (Office of Pandemic Preparedness and Response Policy, OPPRP) mit geleitet. Der Direktor ist ein ehemaliger DoD-Beamter, Generalmajor a.D. Paul Friedrichs. Das Amt selbst wurde 2022 vom Kongress neu geschaffen.

Die biomedizinische Forschungs- und Entwicklungsbehörde (Biomedical Advanced Research and Development Authority, BARDA) ist die für PHEMCE zuständige Behörde des Gesundheitsministeriums, die mit "Industriepartnern" zusammenarbeitet und die Entwicklung ziviler medizinischer Gegenmaßnahmen finanziert. Die Finanzierung durch die US-Regierung entlastet im Wesentlichen die Entwicklung dieser Produkte durch private Unternehmen, die dann von der Regierung gekauft und gelagert werden. Wie das HHS im aktuellen PHEMCE-Budget erklärt: Obwohl diese MCMs zum Zeitpunkt der ersten Lieferung an den SNS (Strategic National Stockpile) noch keine FDA-Zulassung haben, können sie möglicherweise im Rahmen von Arzneimittelprüfungsprotokollen, wie z. B. klinischen Versuchen, oder im Rahmen der FDA-Bestimmungen für Emergency Use Authorization (EUA) verwendet werden.

Nach den gesetzlichen Bestimmungen für EUAs ist es der Secretary of Health and Human Services, der die FDA anweist, eine EUA auszustellen. In einem weiteren Interview mit Clayton Morris von Redacted bezeichnete Latypova die Aufsicht der FDA über die klinischen Versuche als theatralische Vorstellung.

"Es gibt ein Gesetz, 21-USC-360bbb, das besagt, dass die 'Verwendung von für Notfälle zugelassenen Gegenmaßnahmen im Rahmen eines gesundheitlichen Notfalls keine klinische Prüfung benötigt'. Wenn eine klinische Untersuchung nicht notwendig ist, kann es keine klinischen Versuche geben, keine informierte Zustimmung, keine Versuchspersonen und keine Prüfer für klinische Versuche", sagte sie und erklärte, dass die Pharmaunternehmen beauftragt wurden, die nicht der guten Herstellungspraxis entsprechenden Injektionsmittel herzustellen.

Den Menschen wurde nie gesagt: "Kommt her und lasst euch den Prototyp einer Gegenmaßnahme spritzen", oder? Den Menschen wurde gesagt: "Das ist ein Impfstoff. Er ist sicher und wirksam. Er wurde rigoros getestet", sagt Latypova. Nebenbei bemerkt: Es wurden keine Sicherheitstests durchgeführt. Sie haben keine Tierversuche durchgeführt, noch nicht einmal damit begonnen, bevor sie mit den Masseninjektionen an Menschen begonnen haben, und das ist ein völliger Verstoß gegen alle Vorschriften überall auf der Welt, einschließlich der FDA (der US-amerikanischen Lebens- und Arzneimittelbehörde). Sie haben sich einfach sofort direkt an Menschen gewagt.

In der Praxis wird die Unterscheidung zwischen der zivilen Arbeit der BARDA und den militärischen Projekten für Gegenmaßnahmen, die von der Defense Advanced Research Project Agency (DARPA) des US-Militärs beaufsichtigt werden, immer unklarer. Im Juli 2019 trat Kadlec anstelle des BARDA-Direktors Dr. Rick Bright auf dem "Manhattan Project"-Forum der Biodefense Commission auf und sagte: "Wir arbeiten daran, unsere Portfolios mit dem DoD zu integrieren, um sie zu einem Co-Vorsitzenden im Unternehmen für Notfall-Gegenmaßnahmen (PHEMCE) zu machen. Aber es geht um den Gedanken, dass wir Dinge besser machen können, wenn wir zusammenarbeiten, und es gibt bereits ein Muster dafür. Zmapp (ein Medikament zur Behandlung von Ebola) und der Ebola-Impfstoff von Merck waren alles Produkte aus der frühen Pipeline des Verteidigungsministeriums, die an die BARDA übertragen wurden, um sie voranzubringen. Ich denke also, dass es hier einen Prozess gibt, der über diese Einzel- und Doppeluntersuchungen hinausgeht, die in einer Notfallsituation (dem Ebola-PHEIC) im Jahr 2014 durchgeführt wurden, und den wir routinemäßig anwenden können, um diese Art von Produkten in einem ganzen Bereich zu prüfen."

Kadlec begnügte sich nicht mehr mit der gelegentlichen Zulassung eines von der BARDA gesponserten Produkts, sondern hatte noch größere Pläne für neue Standardarbeitsverfahren. Im Jahr 2020 war Operation Warp Speed (OWS) das Vehikel, mit dem er das Unternehmen PHEMCE beschleunigen wollte, ein Big Bang, der die Zahl der eingesetzten Impfstofftechnologien erhöhen sollte. Kadlec erklärte vor der Kommission für biologische Verteidigung, dass ein Manhattan-Projekt zur biologischen Verteidigung nach seinen wissenschaftlichen Schätzungen 20 bis 30 Milliarden Dollar kosten würde. Am Ende gab die US-Regierung 18 Milliarden Dollar aus. Präsident Trump sagte, er habe sich mehr als 100 Mal auf den Defense Production Act berufen, um OWS zu ermöglichen.

Der Vertrag zwischen Pfizer und der US-Regierung in Höhe von 1.950.097.500 USD im Rahmen der Operation Warp Speed ist ein von der US-Armee ausgestelltes Anweisungsschreiben, mit dem das Unternehmen seine Fähigkeit zur Herstellung von 100 Millionen Dosen des derzeit nicht zugelassenen mRNA-Impfstoffs COVID-19 für die Regierung nachweisen soll. mRNA-Impfstoffe sind eine Technologie, die das Militär für sein Schnellreaktionsimpfstoffprogramm Inner Armour benötigt. Der Hauptauftragnehmer wird als "nicht-traditioneller Verteidigungsauftragnehmer" eingestuft. Darüber hinaus wurde ihm durch eine Erklärung des Gesundheitsministers Alex Azar vom 4. Februar 2020 im Rahmen des Pandemic Response and Preparedness (PREP)-Gesetzes absolute Haftungsfreistellung für die Durchführung medizinischer Gegenmaßnahmen gegen SARS-CoV2 gewährt. Kadlec hatte das PREP-Gesetz im Jahr 2006 ausgearbeitet, als er Personalchef des HELP-Ausschusses (Gesundheit, Bildung, Arbeit und Renten) des Senats war.

Pfizer reagierte auf eine "Aufforderung zur Einreichung von Prototypvorschlägen" der US-Armee für "COVID-19 Pandemic - Large Scale Vaccine Manufacturing Demonstration", die an Mitglieder des Medical CBRN (Chemical, Biological, Radiological & Nuclear) Defense Consortium (MCDC) gerichtet war. Das Konsortium wurde von der US-Regierung gegründet, nachdem der Kongress den Anwendungsbereich einer Bestimmung des National Defense Authorization Act erweitert hatte, die es den Verteidigungsbehörden ermöglicht, ein Schnellverfahren für die Auftragsvergabe zu nutzen, das als Other Transaction Authority bezeichnet wird und zuvor auf den Erwerb von Waffen und Waffensystemen beschränkt war. Der Zweck von MCDC besteht darin, "die medizinisch-pharmazeutischen und diagnostischen Anforderungen des Verteidigungsministeriums im Zusammenhang mit der Verbesserung der Einsatzfähigkeit des Militärpersonals zu unterstützen". Der Basisvertrag von Pfizer mit dem MCDC läuft bis 2018.

Das US-Militär definiert einen biologischen Wirkstoff als einen "Mikroorganismus (oder ein von ihm abgeleitetes Toxin), der eine Krankheit verursacht". Impfstoffe werden von der FDA als biologische Produkte reguliert und können daher als biologische Wirkstoffe bezeichnet werden. Die mRNA-Produkte weisen die Zellen des Empfängers an, eine Form des Spike-Proteins, des antigensten und nach Ansicht einiger Forscher toxischen Teils eines Coronavirus, herzustellen.

Seit Dezember 2020 wurden 5,5 Milliarden Menschen, d. h. 72% der Weltbevölkerung, mit Covid-19-Impfstoffen geimpft, die von der US-Armee im Rahmen der Operation Warp Speed als Prototypen für Gegenmaßnahmen in Auftrag gegeben wurden. Die Beweise häufen sich, dass diese OWS-Impfstoffe gegen das Virus unwirksam sind, während sich gleichzeitig die Hinweise häufen, dass sie zu einem Anstieg der Krebs- und Herzerkrankungen führen. Die verwendeten neuartigen Technologien werden im Eiltempo für Versuche am Menschen eingesetzt, wobei die Operation Warp Speed materielle Unterstützung von der britischen Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) erhielt, die sie leichtfertig genehmigte. Nach der eigenen Definition des US-Militärs besteht das Ziel einer Gegenmaßnahme in der "Beeinträchtigung der operativen Wirksamkeit feindlicher Aktivitäten". Die Injektion dieser Prototyp-Impfstoffe für Gegenmaßnahmen, die der Definition des US-Militärs für biologische Kampfstoffe entsprechen, hat bei einigen Empfängern zum Tod und bei immer mehr Menschen zu dauerhaften Behinderungen geführt, sodass ihre "operative Wirksamkeit" als menschliche Wesen beeinträchtigt wurde. Selbst wenn dies nicht die Absicht des US-Militärs war, sind die von ihm in Auftrag gegebenen Produkte nach den messbaren Auswirkungen ihres Einsatzes gemäß den eigenen Definitionen der in OWS-Verträgen verwendeten Begriffe Biowaffen.

Link: https://www.conservativewoman.co.uk/how-the-us-weaponised-the-war-on-covid/
Weitere Links im Originaltext.

Mehr:
Das US-Biowaffenprojekt, das das Covid-19-Debakel verursachte - Teil 1
Link: https://www.conservativewoman.co.uk/the-us-biowarfare-project-which-caused-the-covid-19...

Das US-Biowaffenprojekt, das das Covid-19-Debakel verursachte - Teil 2
Link: https://www.conservativewoman.co.uk/the-us-biowarfare-project-which-caused-the-covid-19...

Das US-Biowaffenprojekt, das das Covid-19-Debakel verursachte - Teil 3
Link: https://www.conservativewoman.co.uk/heading-the-us-biowarfare-project-which-caused-the-...

Das US-Biowaffenprojekt, das das Covid-19-Debakel verursachte - Teil 4
Link: https://www.conservativewoman.co.uk/the-us-biowarfare-project-which-caused-the-covid-19...

Das US-Biowaffenprojekt, das das Covid-19-Debakel verursachte - Teil 5
Link: https://www.conservativewoman.co.uk/heading-the-us-biowarfare-project-which-caused-the-...

Das US-Biowaffenprojekt, das das Covid-19-Debakel verursachte - Teil 6
Link: https://www.conservativewoman.co.uk/the-us-biowarfare-project-which-caused-the-covid-19...

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung