...also handelt es sich um Fake-News...

Ciliegia, Samstag, 26.08.2023, 12:19 (vor 296 Tagen) @ Olivia2070 Views

Hallo Olivia, hallo zusammen,

danke für Deine Antwort.

Ich lese viel und archiviere nichts.

Schade. Ernstgemeinter Rat: Vielleicht solltest Du zum Archivieren übergehen? Die fehlende Archivierung führt dazu, dass Du an vielen Stellen Dinge durcheinanderbringst. Das trifft übrigens nicht nur auf Dich zu, sondern auch auf einige andere Foristen! Und so entstehen Halbwahrheiten und Fake-News.

Also bei Regen wurden aus amorphen Solarpanelen Schadstoffe
ausgewaschen, die sich im Boden und damit im Grundwasser und
Flüssen angereichert haben sollen (Pressebericht). Ganz speziell
nördlich von Berlin soll das in Flüssen, kleinen Gewässern
nachweisbar gewesen sein.

Amorphe Solarmodule zählen zu den Dünnschicht-Solarmodulen. Diese haben eine Glasscheibe auf der Vorderseite und eine Glasscheibe auf der Rückseite. Was soll da - noch dazu durch "simplen" Regen! - ausgewaschen werden? Und dann schickst Du gleich eine zweite Unglaubwürdigkeit hinterher: "Ganz speziell nördlich von Berlin" soll das aufgetreten sein? Aber nicht im Rest der Republik, wo diese amorphen Solarmodule ebenfalls eingesetzt wurden?

Ich habe übrigens auch noch ein altes amorphes Solarpanel in
der Garage liegen.

Mich würde interessieren, um welches Solarmodul es sich konkret handelt. Mach' doch bitte 'mal ein Foto des Typenschilds (auf der Rückseite) und stelle es hier ein. Danke.

Weiter kann ich dir nicht behilflich sein und empfehle dir,
Google zu benutzen, wenn es dich interessiert.

Ich verwende eine andere Suchmaschine meines Vertrauens, nicht die Datenkrake Google. Ja, es interessiert mich, aber nein, ich muss da nicht suchen: Denn mit meinem Erfahrungshorizont weiß ich, dass Du mit dem "Auswaschen von Schadestoffen aus amorphen Solarmodulen" Fake-News verbreitest.

Viele Grüße, Ciliegia.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung