Das Set ist wirklich gut zusammengestellt und hat vor allen Dingen alles, was man benötigt, wenn man so etwas installieren will.

Olivia, Donnerstag, 08.06.2023, 15:57 (vor 352 Tagen) @ Manuel H.1724 Views
bearbeitet von Olivia, Donnerstag, 08.06.2023, 16:09

Solarmodule können sehr unterschiedliche Leistungsfähigkeiten haben. Da sind die in dem Video angegebenen Werte nur ein Teil davon. U.a. kommt es auch auf das Schwachlichtverhalten an, auf die Art und Weise, wie das Modul mit Hitze umgehen kann und auf die Art und Weise wie der Wechselrichter mit Verschattungen umgeht..... und wie schnell er ist.

Aber das ist alles völlig gleichgültig. Wichtig ist, dass sich über diese Maßnahme viele Menschen mit einem Balkonkraftwerk beschäftigen, die das sonst nie getan hätten. Insofern begrüße ich diese Maßnahme der Bundesregierung sehr. Keine Ahnung habe ich, wie die gesamte Thematik in Bezug auf Blitzschutz gehandhabt wird. Wir haben hier in Bayern immer wieder heftigste Gewitter und sobald ich so etwas herannahmen höre, schalte ich die Panele außen im Sicherungskasten (außen am Haus angebracht) ab. Auch die Zuleitung zum Solarladeregler wird vorsichtshalber ausgeschaltet. Bei einer Festinstallation muss eigentlich der Blitzschutz unbedingt berücksichtigt werden. Mag ja in anderen Bundesländern nicht so wichtig sein.

Thema Verschattung: Ich habe am Balkongitter Module hängen, von denen eines im Sommer von einem Baum verschattet wird und auf ein anderes der Module wird der Schatten einer Straßenlaterne geworfen. Die Module sind seriell verschaltet, was heißt, dass die Gesamtleistung aller Module heruntergeht, wenn der Verschattungsfall eintritt. Es sind einfache Module, die für einen Bus gedacht sind und die als Provisorium dort hängen. Durch den sehr guten Wechselrichter von Victron schaffen die Module trotzdem 2/3 ihrer Leistung und wenn wenig Sonne oder Licht vorhanden sind, dann holt der Wechselrichter auch noch etwas heraus. Er ist sehr schnell und findet jeden Lichtstrahl. Ich bin sehr gespannt darauf, wie die Leistungsfähigkeit ausschaut, wenn die neuen, großen Module kommen, die bessere Verschattungseigenschaften haben und die zusätzlich noch im rückseitigen Bereich Licht einfangen können (Vorderseite und Rückseite aus Glas). Die kommen aber nicht an den Balkon.

Nächste Woche werden die alten Solarpanele ausgetestet, die eigentlich vor Jahren von einem Elektriker hätten installiert werden sollen, der aber mittendrin das Weite gesucht hat. Das sind Module mit einer höheren Voltzahl, man kann sie also ohne Probleme parallel verschalten. Sie werden auch an einen Victron Laderegler gehängt. Mal schauen, was dabei herauskommt. Die sind über 10 Jahre alt. Eigentlich müßten sie noch 80 % Leistung bringen. Es sind Qualitätsmodule. Aber man weiß ja nie.

Danke übrigens für das Thema und die Formulare und Informationen. Eigentlich sollte sich jeder so etwas anschaffen, wenn das gefördert wird. Zu meinem Erstaunen mache ich mir auch gerade darüber Gedanken. Warum nicht. Schauen, dass der Preis genau dem geförderten Betrag entspricht. Muss man sich vorher für ein bestimmtes Balkonkraftwerk entscheiden, bevor man den Antrag einreicht? Nur das Thema Blitzschutz..... muss man noch ganauer anschauen. Es würde an der Garage und der dortigen Steckdose installiert. Man kann ja noch eine Sicherung zwischen Laderegler und die Solarpanele stecken....

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung