Aust hält sich ziemlich zurück. Verdient ein Staat überhaupt noch die Bezeichnung "freiheitlich demokratisch", wenn er NICHT mit aller Macht und Härte gegen sämtliche NGO's vorgeht?

neptun, Montag, 05.06.2023, 21:52 (vor 348 Tagen) @ Dieter1015 Views

Hallo Dieter,

danke für den Link, ich hab's mir angehört, ist ja überschaubar kurz. :-)

Stefan Aust hält sich allerdings ziemlich zurück. Verdient ein Staat überhaupt noch die Bezeichnung "freiheitlich demokratisch", wenn er NICHT mit aller Macht und Härte gegen sämtliche NGO's vorgeht?

Schließlich umgehen diese NGO's nicht nur jegliche "demokratischen Hürden", sondern beweisen darüberhinaus mit ihren diversen Tätigkeiten gediegenen Totalitarismus.

Das aber ist eine wirklich große Gefahr für die Demokratie.

Ein Staat, welchem die Demokratie wirklich ein Anliegen ist, muß demnach alles in seiner Macht Stehende unternehmen, um das politische Wirken der NGO's nachhaltig zu unterbinden.

Aust spricht immerhin sogar von einer "fast kriminellen Organisation", wobei er damit wohl nicht explizit eine NGO als solche meint (bzw. meinen will). Meines Erachtens verdienen aber genau die NGO's selbst diese Bezeichnung: eine perfide Erfindnung, solch eine "Nicht-Regierungs-Organisation". Was anderes könnte sie sein als ein schädlicher Widerpart des Staates selbst? Vielleicht greift sogar der Begriff "moderne Piraterie" noch zu kurz.

England z.B. hat sich noch vor gut 150 Jahren von solchen "Freibeutern" jedenfalls nicht auf der Nase herumtanzen lassen, sondern ist mit aller Härte gegen diese vorgegangen.


Ich schreibe dies alles selbstverständlich unter dem Vorbehalt, daß ich ohnehin nichts, absolut gar nichts von der Demokratie halte, weil sie nichts weiter ist als eine besser funktionierende und dauerhaft überlebensfähigere Form der Diktatur.

Den "Drahtziehern" (*) reicht das aber wohl schon seit längerem nicht mehr, weil sie zu ungeduldig sind bezüglich ihrer Ziele, welche mit Hilfe der NGO's anscheinend wesentlich schneller zu erreichen sind.

(*) @Olivia:
Es ist egal, wie die heißen, die meisten Namen können wir gar nicht kennen, die Rothschild's gehören jedenfalls dazu und sind deshalb bezüglich ihrer Bekanntheit eine Ausnahme.
Was zählt, ist die Macht, über welche die "Drahtzieher" kraft ihres "Vermögens" (der Begriff trifft!) verfügen. Du (man) brauch(s)t es nur aus deren Sicht zu denken, dann wird vieles einfacher sichtbar, was (nicht nur) derzeit passiert.

LG neptun

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung