Es geht um Kontrolle. Ohne diese keine (nicht sozialistische, eher international-sozialistische) Zuteilungs-Planwirtschaft möglich!

Hannes, Sonntag, 04.06.2023, 20:10 (vor 318 Tagen) @ Olivia2016 Views
bearbeitet von Hannes, Sonntag, 04.06.2023, 20:19

Guten Abend.

Ich misstraue dem Trend, aber verstehe ihn. Habe hier schon dazu geschrieben.

Ich kritisiere an der "Energiewende" auch, dass die Wirtschaft umgestellt wird von Bedarfs-orientiert auf Angebots-orientiert. Und das hat Folgen. Unter Anderem braucht es Kontrolle statt Datenschutz.

Die Masse kapiert das noch gar nicht richtig. Wie mit Gooogle Play auch (fast) alle mit machen ohne Scheu. Finden die Windkraft gut und Solar dezentral statt Kohlekraftwerke zentral arbeitsteilig.

Du kriegst Strom zukünftig zugeteilt, wie er eben grade da ist oder eben nicht.

Damit prahlen sie sogar, ist also kein Geheimnis. Liegst nicht falsch, wenn bei Dir da Assoziationen wie "Lebensmittelmarken" hochkommen sollten: Der Staat als Dealer für die Trusts. So hat der Mussolini übrigens seinen Faschismus definiert. Und Hitler war ein Fan von ihm und nannte seine Version National-Sozialismus.

Nenne das wegen mir "links" oder "rechts" - es ist für mich simpel ein Inter-Nationalsozialismus (oben gegen unten), m. E. ist es das, was die planen (GROSZER PLAN). Und dafür brauch man u. a. smart grids und Vernetzung Alles-Mit-Allem und Weg-Mit-Dem-Datenschutz muss sein usw.

Du selbst kannst deine Einspeisung mit den entsprechenden Geräten programmieren und ich schätze, dass die Provider derzeit ebenfalls die Infrastruktur aufbauen, mit der sie den Strombezug ihrer Kunden "just in time" programmieren und beeinflussen können. Immer einen Schritt weiter in "Big Brother is watching you" live.....

Letzteres: Ja, was denn sonst? Oder hast Du noch gar kein Smartphone?

Beeinflussen im Sinne von Abschalten geht noch nicht. Da müssten Leistungsschalter rein, gekoppelt mit den "Zählern", das wäre der nächste Schritt, machen die noch, kannste Gift drauf nehmen. Vorerst gibt es nur Gesetze mit Einbaufristen von programmierbaren Zählern (für fast alles offen).

Vlt. wurde das ja bereits in China ausgetestet? Wenn die Punktezahl nicht stimmt, dann wird der Strom abgedreht. Oder - falls jemand größere Solaranlagen hat - kann dann im Notfall direkt auf seine Anlage zugegriffen und entsprechend mehr eingespeist werden...

Ich behaupte ja schon lange, dass der Westen (? Schottland, Israel, Neuseeland oder was weiß ich was man darunter verstehen soll! Ich nennen sie schwammig Hintertanen) und "der Osten" zusammengehen werden. Inter-Nationalsozialismus eben.

LG

H.

Na ja, Sinn ergeben würde das schon.

Die neuen Zähler sind ein weiteres Instrument. Und die Förderung ist wirklich preiswert, wenn die Zielsetzung ist, die SmartMeter flächendecken zu installieren. Gib den Leuten € 500,-- extra und schon lassen sie sich alles einbauen. In den USA scheinen sich eine ganze Reihe von Menschen bereits zu weigern, so ein Ding ins Haus zu lassen. Jedenfalls lese ich immer mal wieder darüber. Mir ist das egal.

Staatliche Geschenke halte ich für dubios und halte mich davon fern.

An so ein Ding kann man auch Solarpanele anschließen. Ist alles fix und fertig und transportabel.... nicht im Handköfferchen, aber mit einer Umzugsfirma oder Hilfe.

https://de.bluettipower.eu/products/ep500


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung