"Die Russen vergessen nichts."

aprilzi, tiefster Balkan, Samstag, 03.06.2023, 02:46 (vor 384 Tagen) @ Hannes2520 Views

Hi,

dieses Zitat nimmt Bezug darauf, dass die Russen Polen befreit haben von den deutschen Truppen, ohne dass die Polen was dafür geleistet haben.

Die Russen halten die Polen für Schmarotzer, sozusagen die östlichen Juden, die andere dafür sterben lassen, um angenehm zu leben. Was ja nicht abzuweisen ist. Die Polen sind ein abartiges Hochstapler-Volk. Und die Russen glauben, dass das Land der Polen ihnen somit zusteht, da die Russen es befreit haben.

Das Lustige ist, dass die National-Helden Bulgariens sind diese Russen, die die Türken aus Bulgarien vertrieben und im Krieg besiegt haben im Krieg von 1878, aber genau diese Befreier Bulgariens werden von den Polen verhasst, da diese die Unabhängigkeit Polens von Russland unterdrückt und vereitelt haben. Die Polen wollen nicht die Tatsache akzeptieren, dass diese Dünnscheisser sind und zu nichts taugen, deswegen ist ihre Rolle, das Maul zu halten und sich Russland unterzuordnen.

Georgien macht zur Zeit diesen Lernprozess durch und versucht seine Beziehungen zu Russland wieder neu zuordnen.

Zu Moldawien, da gibt es ein sonderbares Volk die Gagausen. Diese sprechen ein osmanisches Dialekt, aber als Nationalität geben sie an, Sie seien Bulgaren. Und Sie widersetzen sich der Politik Moldawiens Hass zu Russland zu säen.
Generell sind die Rumänen ein wild-gewordenes Nationalscheisser-Volk. Ohne Russlands Sieg von 1978 gegen die Osmanen würden diese immer noch ein osmanisches Protektorat sein. Falls die Gross- Rumaenien Träumer glauben, Sie würden einen Krieg mit der Türkei überleben, leben diese in einer Traumwelt.


Gruß


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung