Teil 2:

Doomsday, Mittwoch, 31.05.2023, 16:15 (vor 324 Tagen) @ Zweifler1961 Views

https://www.focus.de/gesundheit/news/paula-27-leidet-seit-monaten-an-post-covid-und-kan...

Die junge Frau leidet an Post Covid und kann sich kaum noch rühren.

Bekannte Fälle sind die Autorin Margarethe Stokowski oder die Politikerin Marina Weisband.

In seltenen Fällen kann das Fatigue-Syndrom auch durch eine Corona-Impfung ausgelöst werden.

Sowohl die Infektion als auch die Spritze können Ursache sein.

Da sie mit Biontech geimpft war, schloss Paula auf einen milden Verlauf.

Erst zwei Monate später begannen die Probleme.


https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/langzeitfolgen-der-corona-infektion-grosser...

Im Format „deep und deutlich“ berichtet die 35-Jährige von ihrer Corona-Erkrankung im Jahr 2021 - und über die verheerenden Folgen, die diese für ihren Körper hatte.

So leidet Mellahn etwa seitdem an Diabetes Typ 1, hat außerdem schwere Herzprobleme.

https://www.ardmediathek.de/video/deep-und-deutlich/mein-long-covid-albtraum/ndr/Y3JpZD...

(geimpft?, nicht geimpft? Hatte nicht die Geduld mir den ganzen Brei anzuhören).


https://www.bmj.com/content/380/bmj-2022-072529

Einige waren geimpft, als sie sich angesteckt hatten, andere nicht.


https://www.nature.com/articles/s41579-022-00846-2

Experten gehen davon aus, dass mindestens zehn Prozent aller Corona-Infizierter im Anschluss an Long-Covid leiden. In einem hochaktuellen Long-Covid-Review, der am Freitag im renommierten „Nature“-Magazin erschienen ist, schätzen die Forscher …..

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass „10 bis 20 Prozent der Sars-CoV-2-Infizierten über bleibende oder neu aufgetretene Beschwerden im längeren Verlauf nach der Akutphase der Infektion klagen, die als Post-Covid-Syndrom (PCS) bezeichnet werden“, heißt es im „Ärzteblatt“-Report.

Die aktuelle „Nature“-Studie geht von weltweit mindestens 65 Millionen Menschen mit Long-Covid aus. Die tatsächliche Inzidenz könne aber dreimal so hoch liegen.

Die Impfung ist nach derzeitigem Wissensstand mit einem geringeren Risiko oder einer geringeren Wahrscheinlichkeit für Long-Covid verbunden. Zwei Impfdosen schienen wirksamer zu sein als eine, wie ein Preprint-Studie zeigte, die nun zur Veröffentlichung im Fachjournal „BMJ“ akzeptiert wurde.

https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/healthandsocialcare/conditionsanddi...

Zahlen der britischen „Covid Surveillance-Studie“ (Stand Juli 2022) zeigen zudem, dass für dreifach Geimpfte die Prävalenz der Langzeitbeschwerden unter, beziehungsweise auf maximal fünf Prozent gedrückt werden kann.

Die aktuelle „BMJ“-Studie ergab bezüglich milder Covid-19-Verläufe:

Die Long-Covid-Symptome unterschieden sich nicht wesentlich, je nachdem, ob jemand zum Zeitpunkt der Infektion geimpft oder ungeimpft war.

+++++

https://www.maz-online.de/lokales/potsdam/long-covid-patientin-22-coronavirus-hat-mein-...

Im August 2021 und im Januar 2022 lässt sie sich gegen das Virus impfen.

Im März 2022 infiziert sie sich zum ersten, im Juni zum zweiten Mal.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung