wmcresearch.substack.com: Ein dringendes Update zur Hypothese der globalen Demyelinisierungsepidemie - Plötzliche Todesfälle/Lange COVID erklärt? (Delikat! Studie der WHO zu Spritzen-MS)

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 24.05.2023, 20:52 (vor 360 Tagen) @ nereus2860 Views

Ein dringendes Update zur Hypothese der globalen Demyelinisierungsepidemie - Plötzliche Todesfälle/Lange COVID erklärt?
Die WHO-Website selbst zeigt, dass die COVID-Impfung MS/AI gegen Myelin hervorrufen kann

von Walter M Chesnut

[image]


Dies ist ein Update zu meinem Beitrag von gestern. Ich habe gesehen, dass Long COVID und viele der auftretenden plötzlichen Todesfälle durch Demyelinisierung erklärt werden können. Als ich weiter recherchierte, fand ich heraus, dass die COVID-Impfung in der Tat MS auslösen kann. Genauer gesagt, einen Autoimmunangriff auf das Myelin.

Wir berichten hier über zwei Fälle von Multipler Sklerose (MS) mit klinischen und neuen radiologischen Anzeichen, die in engem zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen auf der Basis von Spike(S)-Protein-mRNA begannen.
Schlussfolgerung(en) Detaillierte Untersuchungen von CD4+ T-Zellen aus peripherem Blut und Liquor zeigen, dass der Ausbruch von MS in diesen beiden Fällen sehr wahrscheinlich durch CD4+ T-Zellklone verursacht wird, die SARS-CoV-2 S-Protein-Peptide und Peptide aus Myelinproteinen erkennen, die bereits früher mit MS in Verbindung gebracht worden sind.

Die Covid-19-Impfung kann Multiple Sklerose durch kreuzreaktive CD4+ T-Zellen auslösen, die das SARS-CoV-2-Spike-Protein und Myelin-Peptide erkennen
https://pesquisa.bvsalud.org/global-literature-on-novel-coronavirus-2019-ncov/resource/...

Was mich so sehr beunruhigt, ist die Tatsache, dass der Spike mit ziemlicher Sicherheit SEHR vom Hirnstamm angezogen wird.

Während zu den möglichen Ursachen von Langzeit-COVID langfristige Gewebeschäden, virale Persistenz und chronische Entzündungen gehören, wird in der Übersichtsarbeit - vielleicht zum ersten Mal - vorgeschlagen, dass auch eine anhaltende Funktionsstörung des Hirnstamms beteiligt sein könnte. Diese Hypothese kann in zwei Teile aufgeteilt werden. Der erste ist der Hirnstamm-Tropismus und die Schädigung bei COVID-19. Da der Hirnstamm im Vergleich zu anderen Hirnregionen eine relativ hohe Expression des ACE2-Rezeptors aufweist, könnte SARS-CoV-2 dort einen Tropismus aufweisen.

Anhaltende Hirnstamm-Dysfunktion bei Long-COVID: Eine Hypothese
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7874499/

Das wichtigste Teil dieses Puzzles ist, dass wir jetzt den Mechanismus für die beobachteten plötzlichen Todesfälle im Zusammenhang mit der Hirnstamm-Demyelinisierungshypothese kennen.

In diesem Fallbericht stellen wir einen Patienten mit aktiver schubförmig remittierender MS vor, der aufgrund plötzlich auftretender Herzrhythmusstörungen unerwartet starb. Bei der postmortalen Untersuchung wurden aktive demyelinisierende Läsionen in der Medulla oblongata festgestellt.

Plötzlicher Herztod bei Multipler Sklerose, verursacht durch aktive Demyelinisierung der Medulla oblongata
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21586485/

Wir müssen versuchen, festzustellen, ob dies tatsächlich der Fall ist. Wir brauchen eine Histologie des Hirnstamms bei allen plötzlichen Herztodesfällen bei Personen unter 60 Jahren.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung