"Hat einer eine Meinung dazu?", Ja, ich. Immer, bei so was.

Hannes, Dienstag, 23.05.2023, 14:45 (vor 332 Tagen) @ Manuel H.1805 Views

Hier ausführlich im Video

https://www.youtube.com/watch?v=BulN7SbDUrM

Hier die Akkus

1 kW 1.260 Euro
2 kW 1.680 Euro
3 kW 2.600 Euro
4 kW 3.020 Euro

Angebliche jährliche Ersparnis

140 Euro ohne Akkus
435 Euro mit 4 kW Akkus

https://zendure.de/products/solarflow?sscid=51k7_u50n7&

Hat einer eine Meinung dazu?

Mahlzeit,

habe ja seit Jahrzehnten ein Interesse an so was, genauer gesagt, seit ich bei den Jungpionieren in der Arbeitsgemeinschaft Junger Techniker war. Mein Vater hatte analog gefördert bei der HJ Segelflugmodelle gebastelt und wurde auch Ingenieur.
Ich habe hier darüber geschrieben, auch eine Anlage mit PV und inzwischen drei Zentralbatterien gebaut, auch Warmwasser-Solar und Holznachheizung drin. Ist mit Lüftung ein System. Aus reinem Technik- Interesse und eher preußischem, sündhaftem Geiz, katholisch betrachtet. Es gibt viele Sichtweisen auf so was.
[[ironie]]

Mein Rat: Stufenweise angehen, Erfahrungen und vor allem Wissen sammeln.

Zu obigen Daten folgendes:

- habe mir Video und Link nicht angesehen, nur angeklickt, lohnt für mich nicht.
- dies:

1 kW 1.260 Euro
2 kW 1.680 Euro
3 kW 2.600 Euro
4 kW 3.020 Euro

ist nicht so wichtig (Leistungsangaben, stimmen sowieso nicht oder sind ungenau oder nur sehr bedingt realisierbar) wie es der Energieinhalt der Kiste ist, also kWh oder diese Britische Kubikfuß-Einheit der Energie (BTU, gruslig). Hauptkriterium neben Grundvoraussetzungen wie Sicherheit (Batterie eigensicher zB) ist Energieinhalt kWh.

- macht Euch eine Matrix mit plus und minus (Punkte) zur Kaufentscheidung
- Beispiel: Ich rechne dafür Euro Beschaffungskosten pro kWh Inhalt und trage das Ergebnis ein in die Matrix
- Selbst das reicht lange nicht, um die Geräte befriedigend vergleichen zu können (Qualität, Komfort, Haltbarkeit ...???) - es bleibt ein Risiko, ergo mein Rat: Bauchgefühl über Rezensionen erlangen, Foren ... (hilft sehr, braucht Zeit)
- Basis für Alles: Die Technischen Daten müssen stimmen, also Schnittstellendefinitionen et c. pp.
- Das Verfahren kostet viel (Lebens)Zeit, es ist also wie "Kellerbar bauen jahrelang für eine Party", aber vielleicht sinnvoll (Spaß im Leben, ruhigerer Schlaf/Angstreduzierend?) - Jedem nach seiner Facon ...

Aus letzterem (übler Zeitaufwand) folgt, was ich immer sage: Volkswirtschaftlich gesehen ein BÖSER PLAN, nur vordergründig dumm.

Klüger wäre es, ich meine für den Mann und das Schiff (siehe meine Signatur), sich - wie ich alter weißer fauler Mann es ab und an tu' - bei uns am Springbrunnen in die Sonne zu setzen und ein Buch zu lesen *) in der Zeit, die anderenfalls für das drauf geht, was man Hobby nennen sollte, auch Eigenstromversorgung bauen genannt. Und sich lesend und genießend auf die sichere Energieversorgung aus einem Netz zu verlassen, statt aus Angst vor dem Blackout vorsorgen zu müssen für Sich und die Seinen. Abgesehen von den Kosten ...

In das europäische Verbundnetz EltEnergie kann durchaus auch auch PV einspeisen, aber technisch ökonomisch sinnvoll geplant, nicht ideologisch!
[[motz]]

Ich für meinen Teil habe aus "Vollkasko-Mentalitäts-Gründen" mich damit beschäftigt. Das wird gern als "typisch deutsch und dumm" verhöhnt, weiß ich ja. Da kann man 'drüber disputieren, durchaus, ja, sollte man sogar, m. E. v. a. aus volkswirtschaftlichen Gründen! Denn, volkswirtschaftlich klüger wäre es gewesen, wenn ich nicht wie in Südafrika für meine Laubenpieperstromversorgung hätte selber sorgen müssen.

Bitte mir mein evtl. überheblich wirkendes Klugschei?en nachzusehen und hoffe, etwas geholfen zu haben?

H.

PS: *) Genau das habe ich gemacht, Herrentag, Bier und Buch, den Männern 'nen Korb gegeben dieses Jahr. Stattdessen Weiterbildung, von Armeniern eine Zigarette gekauft, rothaarige Neger und Magdeburger Rocker gesehen, mit Ukrainern auf russisch sprechen wollen - die waren not amused, alles an meinem jeweiligen Nachbartisch. Magdeburg ist bunt geworden unter meinem Wohnzimmerfenster am Springbrunnen. Ich habe da eine BLUETTI in meiner Wohnung im Waschmaschinenraum neben dem Bad, transportabel (um im Notfall meine Schallzahnbürste laden zu können - das war ein Scherz). Die Zentralbatterieanlage auf der Hazienda in der Pampa gut eine Stunde Fußmarsch entfernt. Das Gesamt-Konzept ist m. E. sinnvoll, oder?
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung