genau so ist es (bis 500 Euro) - Frage dazu

Manuel H., Montag, 22.05.2023, 09:21 (vor 366 Tagen) @ Olivia1925 Views

Link zur Förderfirma hatte ich im ersen Posting.

Favorit ist zur Zeit dieses Ding bei netto
https://www.netto-online.de/920-w-600-w-balkonkraftwerk-photovoltaik-solaranlage-stecke...

Angeblich Schuko-Stecker-fertig, angeblich bürokratische Einspeisung nicht nötig, angeblich geht es auch ohne Elektriker und ohne Elektriker-Abnahme. Kaufpreis 700 Euro abzgl. Förderung
200 Euro Kosten (plus Installation)
Angeblich 450 kWh Ertrag jährlich im Mittel. 700 kWh, wenn eingespeist würde.

Diese Anlage von netto speichert nix. Würde mich mal interessieren, ob es finanzierbare Speicherlösungen dafür gibt. Weißt Du da was?

Durch den Wechsel eines alten Gusseisen-Plattenherds elektrisch zugunsten einer Propangasherd-Lösung plus weniger Trockner Nutzung ist der Elektroverbrauch bei ihr gegenüber Vorjahr 2.550 kWh auf 1.700 kWh runter.

Bei der (bereits bewilligten) Förderung gibt es noch ein paar unbekannte Faktoren:
Möglicherweise
A) wird ein Wieland Stecker verlangt.
B) Die offizielle Installation und Abnahme durch einen Elektriker
C) Die schriftliche Zustimmung des Vermieters
D) Eine Einspeisung ins Netz und damit entsprechende Installationen und Anmeldungen beim Netzbetreiber.
(Die Förderbedingungen sind ein 300-Seiten-pdf im Juristen-Deutsch)

Auch weiß ich nicht, ob man an diese netto-Anlage einfach so einen Akku-Speicher dranhängen kann.
Ich weiß auch nicht, ob die Elektroleitungen (Haus Baujahr 1905, Elektrik von 1990) einem durch das Solarkraftwerk alle durchschmoren.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung