Welche Lösungen zeichnen sich ab ?

NST, Südthailand, Montag, 22.05.2023, 03:43 (vor 399 Tagen) @ NST1802 Views
bearbeitet von NST, Montag, 22.05.2023, 04:36


Short oder Long - diese Frage stellen sich nicht für die Mehrheit. Lösungen sehen anders aus.

In den USA wird wie immer die Richtung vorgegeben - die Problematik ist dabei wie folgt:

[image]

Es sind diese Ansprüche die zuerst aus der Welt verschwinden werden.
Die drohende Schuldenobergrenze: Was sie für die US-Wirtschaft und die globalen Märkte bedeutet

[image]

Ich vermute mal, diese Kurve könnte auch eine Kurve jener darstellen, die man als Babyboomer kennt - dieses Ereignis ist primär im Westen zu beobachten - die Kurve zeigt, was passiert wenn sie aus dem Arbeitsprozess ausscheiden. Die ganzen Seiteneffekte - wenn Kapitalentnahmen stattfinden, die in den Konsum fliessen usw. - statt wie früher investiert zu werden. Die Ansprüche der Rentner sind ja nicht gefallen - sondern gestiegen, die wollen nicht mehr nur im Schaukelstuhl sitzen sondern auf einem Kreuzfahrtschiff durch die Welt fahren. Das grösste Problem aber ist - sie wollen alle länger leben .... jetzt wenn sie nicht mehr arbeiten müssen.
Was wir sehen ist die Dynamik einer Entwicklung des individuellen Einzelwesens, unter Anleitung einer kleinen Clique von Profiteuren. Damit lassen sich aber keine Gewinne mehr abgreifen - also weg damit. Es ist aber ein raffiniertes System, die neuen Individuen ziehen sich freiwillig selbst aus dem Verkehr, weil ihnen einfach ein wenig an Durchblick mangelt. (*)

Jetzt dürfte eigentlich jedem klar sein - so funktioniert es nicht.

Speziell in Deutschland läuft das auf eine andere altbewährte Art - Wann sind Teilenteignungen rechtlich?

Die grüne Politik einschließlich der EU (Green Deal) haben die Schuldenspirale immer schneller von Millionen über Milliarden bis Billionen gedreht.

Das Spritzenprogramm plus die zusätzlichen radioaktiven Feinstäube - in Summen alles nur Beiwerk. Nichts allein davon, bringt jemand um die Ecke - die Kombination all dessen, sorgt aber garantiert für das richtige Mass an -sozialem Frühableben- Die freien Plätze werden sofort von fleissigen Flüchtlingen besetzt .... [[top]]

Aller Wahrscheinlichkeit nach werden wir keinen globalen heissen Krieg erleben, die Ersatzlösungen sind längst gefunden und werden angewendet.

Die Weltkriegsdrohung wird benötigt, damit die Sozialbürger auch dort beleiben wo sie sind - freiwillig natürlich und nur die besser gestellten dürfen oder können sich noch so etwas wie einen Urlaub leisten - fern ab, der staatl. Betreuer.

Soylent Green war gestern - heute leben sie in Sozialstaaten, sind Demokraten und dürfen wählen.

Damit das alles funktionieren kann, errichtet man am besten eine Mauer - zwischen den westlichen Sozialstaaten - und dem Rest der Welt, der noch arbeitet. Genau das wird im Moment getan.
Gruss

(*)
[image]

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung