Es ist eine Teuerung, nix Inflation

Rheingold, Samstag, 01.04.2023, 08:07 (vor 383 Tagen) @ Ankawor3229 Views

In meiner Heimatstadt gibt es einen hochqualitativen (nicht Bio) Traditionsbäcker. Dem sind krumme cent Beträge zu lästig, also erhöht er immer in 5-cent-Schritten.

Brötchen einst 25 cent, dann 30 cent (20% Teuerung)
dann 35 cent (nur noch 16%)
dann 40 cent (nur noch 14%)

Wir können also auch hier Erfolge vermelden, mit jeder Erhöhung sinkt die Inflation!

Ins gleiche Horn tröten die verblödeten Wirtschaftswissenschaftler und Finanzexperten, wenn sie der VR China bescheinigen, dass sich deren Wachstum verlangsame und es die 10% jährliches Wachstum nicht halten kann und bald arge Probleme bekomme.

Ich bin mal gespannt, ob sich die Gewerkschaften des öffentlichen Diensts mit ihrer 12% brutto Lohnerhöhung durchsetzen können. Wenn sich die Staatsverschuldung zugunsten unseres Krieges gegen Russland beliebig erhöhen läßt (100 Milliarden alleine für Rüstungsaufträge in den USA, von verblödeten Wirtschaftswissenschaftlern "Bilden von Sondervermögen" genannt), dann gehen auch 20% Lohnerhöhung, zumal der größte Teil dann über die kalte Progression (höhere Lohnsteuerpflicht), Umsatzsteuer (jede Teuerung auf der Angebotsseite und jede Lohnerhöhung, die ausgegeben wird spült mehr Geld in die Staatskasse), Sozialversicherung (40% von jedem Euro) direkt wieder in die hiesige Umverteilung geht während das Geld fürs Töten von Russen schlicht nur meist andere reich macht (den Rüstungskomplex der USA plus die Oligarchen der Ukraine)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung