Ja, auf mich wirkt das...

Andudu, Freitag, 31.03.2023, 10:00 (vor 333 Tagen) @ sensortimecom2187 Views
bearbeitet von Andudu, Freitag, 31.03.2023, 10:15

...als ob entweder:

a) der ganze Ablauf von vornherein feststeht (inklusive rückwirkende Ereignisse), d.h. Determinismus

oder

b) sich eine Art "stehende Welle" über die Zeit bildet, d.h. ein Ereignis der Vergangenheit synchronisiert sich mit der Zukunft


Angenommen die Effekte wären nicht nur und ausschließlich in der Quantenwelt vorhanden, sondern wirkten (was ich für wahrscheinlich halte), auf die ein- oder andere Art, auch in den Makrokosmos hinein, dann könnte es sein, dass sich unsere Realität und Geschichte ständig ändert, aber ohne dass wir es überhaupt bemerken.

Anders ausgedrückt: das, was wir als "Zeit" empfinden, existierte gar nicht, sondern ist nur eine Serialisierung unserer wenig leistungsfähigen Wahrnehmung. In Wahrheit existierten alle Augenblicke gleichzeitig und änderten sich auch auch in jedem Moment unseres Daseins (entsprechend inklusive unserer Erinnerungen daran).

Das klingt ziemlich abgehoben, aber verschiedene Jenseits-Aussagen (etwa in "Gespräche mit Seth") deuten genau das an! In dem Fall wäre also Punkt b gegeben (was nicht ausschließt, dass aus höherdimensionaler Perspektive trotzdem alles vorgegeben ist, also Punkt a ebenso gilt, zumindest für alles irdische).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung