Ja, DAS ist das Kernproblem...

Andudu, Freitag, 31.03.2023, 09:40 (vor 69 Tagen) @ so_gesehen1298 Views

Bei 50% Nutzung der freien Fläche würde der erzeugte Strom rechnerisch für mehr als 60Mio Haushalte "reichen", WENN der Strom speicherbar wäre und die Sonne täglich scheint !

...und irgendwie tänzeln alle drum herum.

Es ist auch nicht vollständig, denn wenn ich mich nicht irre, fehlt da noch Heizenergie und die Energie für Mobilität, von der Industrie ganz zu schweigen. Reizvoll ist es dennoch, einen Großteil der Energie aus der Sonne zu beziehen, insbesondere weil es dezentraler wäre und damit auch wesentlich weniger kriegs- und krisenanfällig sein könnte. Für den Rest braucht man dann aber halt:

1) leicht hochfahrbare Kraftwerke (Gas?)

2) günstige Grundlastbackups (Atomkraft?)

3) (verbesserte) Speichermöglichkeiten (efuels? Akkutechnik? Wasserstoff? Methanisierung?, Latentwärmespeicher? etc.)

4) Importe (etwa in der Art von Desertec, die man wahrscheinlich auch selbst bauen müsste, damit sie sicher zur Verfügung stehen)

5) gescheite Bevölkerungspolitik (je mehr Menschen, desto schwieriger die Versorgung)

Als Techniker reizt mich die Entwicklung sehr, umso mehr ärgere ich mich über die grüne Blauäugigkeit und die Klima-Panikmache, beides richtet u.U. mittelfristig mehr Schaden an, als es nutzt, einfach weil die Menschen massiv genervt und eingeschüchtert sind. Ein Effekt der nicht ewig anhalten wird... (man könnte auch sagen: er wirkt nicht sehr "nachhaltig" [[zwinker]] )


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung