Nichts einfacher als das

Mephistopheles, Mittwoch, 29.03.2023, 17:29 (vor 426 Tagen) @ Otto Lidenbrock3474 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 29.03.2023, 17:37

Photovoltaik ist für die Vollversorgung mit Strom nicht geeignet, weil nachts und an vielen Tagen im Jahr die Sonne nicht scheint und es einer adäquaten Stromspeicherkapazität bedarf, die diese Zeiträume überbrücken könnte. Das ist so simpel und logisch, dass es wirklich jeder Einfaltspinsel begreifen kann.

Man erzeugt mit überschüssigem Strom Wasserstoff, den wandelt man in einem Reformer in Methanol um
https://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2022/maerz-2022/wasserstoff-aus...

und das kann man bis zu 2 Jahre lagern.

Stromspeicher mit Kapazitäten, dass ganze Städte, respektive ganze Volkswirtschaften am Laufen gehalten werden könnten, gibt es nicht und wird es vielleicht auch niemals geben, von der Bezahlbarkeit und den dafür notwendigen Rohstoffen, seltenen Erden etc. ganz zu schweigen.

Auch für ganze Städte, respektive Volkswirtschaften. Geht sogar einfacher als Gasspeicher, da Methanol bei normalem Luftdruck und Raumtemperatur gelagert werden kann.

Also an der Technik liegt es nicht, möglicherweise am Preis?
Ich gehe aber jede Wette ein, dass das auc die Dauer biliger kommt, als LNG-Gas von den Amis zu beziehen. <img src=" />

Vermutlich wäre es aber billiger, den strom aus Algerien zu beziehen, wenn das endlich mit der Supraleitung bei Raumtemperatur klappen würde. [[sauer]]

Gruß Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung