Man kann sich über alles streiten, man muss nur wollen ... Dottores Einsichten waren nicht anders

Andree, Dienstag, 28.03.2023, 13:42 (vor 333 Tagen) @ Morpheus2012 Views

Wir haben oft und lange darüber diskutiert, dottore hing nur an der Urschuldthese, die er m.W. von Gunnar Heinsohn https://de.wikipedia.org/wiki/Gunnar_Heinsohn übernommen hat aus persönlicher Ehrerbietung.

Es ist klar, dass alles "Geld" seinen Ursprung hat in "Tributzahlung" einem Herrscher (von außen oder innen) gegenüber. Das Wort Zins hatte früher auch die Bedeutung = Steuer = Tribut. Das Wort Mietzins zeigt es noch und erst Recht das alte Lied:
Lustig ist das Zigeunerleben ...
Brauchen dem Kaiser kein´n Zins zu geben ...

Aus der Abgabeschuld gegenüber dem Herrscher wurde der "freie" Mensch zu einem Schuldner =
Debitist und wenn er diese üblicherweise periodisierte Schuld nicht beglich, zu einem Schuldigen gemacht, den man in den Schuldturm warf oder als Sklave verkaufte oder als Wehrdienstpflichtigen zum Heil des Herrschers verwendet.

Geld war auch Stück (= Vieh des Bauers) und was immer der Herrscher wollte...
Und Märkte wurden nur geschaffen (Marktrecht), damit getauscht werden konnte in die tributpflichtige "Währung", was auch immer das sei.

Also Freund, das sind alles Selbstverständlichkeiten unbeschadet, dass es immer wieder Versuche und auch Gemeinschaften gab, die ohne Geld auskommen wollten und es auch eine gewisse Zeit schafften, aber eine Gegenleistung an den Herrscher = Schutzleistungserbringer war immer gegeben.

Also, nix Neues unter der Sonne.

MfG
A.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung