Die typische Betrugsmasche der US-Eliten

Morpheus ⌂, Montag, 27.03.2023, 22:01 (vor 330 Tagen) @ sensortimecom2467 Views

Denn warum gab es bei bestimmten Immo-Krediten in bestimmten US-Regionen diese hohen Kreditausfälle? Warum gab es dort überhaupt Kredite auf bereits schuldenfreie Häuser? Weil Greenspan so seit Anfang der 1990er Geld in einer Region verteilen konnte, die mit Geld krass unterversorgt war. Kredite verteilen neues Geld! Das war geschickt und er wusste, dass die Banken pleite gehen werden. Deshalb wurden die Kredite als Wertpapiere verkauft und die Hauptlast mussten die dummen Käufer zahlen. Nur so ein weiterer Bezug zur Realität, der angeblich nicht existieren soll.


a) Schuldenfrei? Kreditausfälle gibt es viel eher bei Überschuldung.

Ja und nein. Es handelte sich um Häuser der Boomer, die Ende der 1980er alle schuldenfrei waren. Man hatte den Eigentümer mit Werbung für Kredite nahegelegt, wie günstig es ist, das Haus mit einer netten kleinen Hypothek zu belegen, um so steuerfrei ca. 20.000 Dollar im Jahr zusätzlich zu haben, zum Konsumieren.

Die Kredite kann man aber auch dann nicht tilgen, wenn all das geschöpfte Geld nach China abgeflossen ist, weil die bei Walmart gekauften Waren aus China kamen. Dann sind in der Region einfach keine Dollar vorhanden, weder bar noch auf Girokonten. Mit Münzen wäre das jedem sofort klar. Wenn kein Geld mehr kursiert, kann ich keines verdienen. Keines ist nicht richtig. Es gibt Bundesangestellte und Sozialhilfe-Empfänger. Also sehr wenig kursiert schon noch. Aber keinesfalls genug, um für die vielen Schuldner auszureichen, die 2007 ihre Häuser alle wieder bis zur Obergrenze beliehen hatten.


b) Greenspan konnte den USD-Leitzins festsetzen; die Kreditzinsen in jener Region beeinflussen, damit mehr Geld in Umlauf kam, konnte er nicht.

Ja, das hat die Werbung der Banken gemacht, und die Verlockung auf ein besseres Leben. Die Amerikaner haben so krass viel mehr konsumiert als wir, weil 20.000 und mehr netto im Jahr zusätzlich, ohne jede Anstrengung und am Ende hat man die Kredite einfach nicht zurückgezahlt. War nett. Nur jetzt mussten sie Miete zahlen, das hat eine Zeitlang funktioniert, solange die Miete niedriger war als die Kreditezahlungen. Aber es fließt noch mehr Geld zur Wallstreet ab. Und jetzt sind die Trump-Staaten wieder alle blank und die Leute landen auf der Straße. Was in den USA derzeit am schnellsten wächst sind Zeltstädte und Shoplifting (Ladendiebstahl). Die Leute spazieren mit einem Plastikmüllbeutel in den Laden, raffen Brauchbares zusammen in den Beutel und marschieren einfach nach draußen. Was sollen die Leute machen? Sie haben wortwörtlich nichts mehr zu verlieren. Niemand hält sie auf, weil es gefährlich sein könnte.


c) Der Derivate- und Verbriefungs-Hype, der damals begann, war von den Banken selber gewünscht, damit ihre Umsätze und Börsenkurse steigen (s. Charts bis 2008).

Ja, aber Grenspan hatte das eingefordert, angeblich um das Finanzsystem stabiler zu machen. Womit er ja ganz wörtlich völlig recht hatte. Das US-Finanzsystem wurde damit zulasten der Wertpapierkäufer stabiler. Der typische Beschiss, den die US-Eliten immer anwenden.

Ich hoffe, ich konnte es verständlich darstellen.

Grüße
Morpheus

--
-------------------------------------------
Wir - für die unbeschränkbare Freiheit.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung