Außerplanmäßig verstorben?

Rybezahl, Montag, 27.03.2023, 03:09 (vor 480 Tagen) @ Sylvie21271 Views
bearbeitet von Rybezahl, Montag, 27.03.2023, 03:34

Hallo!

Ja, das ist die gute, alte Frage. Irgendwie schafft sie auch ein schlechtes Gewissen.
Habe ich einen Konflikt nicht gelöst? Habe ich nicht genug getan? Habe ich versagt?

Wer kann das schon beantworten? Ist es zu einfach, zu sagen: kein Tod kommt ungelegen?

Vielleicht soll diese Frage gar nicht beantwortet werden.
Sondern man tut was man kann, und man kann was man tut (Kosh).
Eben das reicht auch schon. Nur allzu nachlässig sollte man nicht werden.
Und darum wird die Frage auch nicht endgültig beantwortet?

Gunnar Kaiser hat sich kürzlich wieder geäußert:
https://www.youtube.com/watch?v=_P2cc1fH7Jw
(Habe ich genug getan?; ca. 15 Minuten.)

Gruß!

PS: Aus meiner persönlichen, spirituellen Sicht stelle ich mir ein langsam angebahntes Ableben besser aber langweiliger vor als einen spontanen Autobahn-Tod mit 25 Jahren. Aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache.
Allein die Masse: Täglich 150.000 Tote auf der Welt. Alles Schicksale.
Manche von denen fallen betrunken in eine Pfütze. Ersticken.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung