Kreditbilanzierung

paranoia, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Sonntag, 26.03.2023, 12:15 (vor 453 Tagen) @ Centao3572 Views

Hallo Centao,

Hallo @Paranoia,

dachte Banken wäre mal Dein Spezialgebiet.., wie bei @Olivia nicht die Elektrotechnik..<img src=" />

Meine Berührung mit dem Thema "betriebliches Rechnungswesen" liegt Jahrzehnte zurück.

In der Bankbilanz werden Zinsforderungen an private Kunden in der Regel unter der Kategorie "Forderungen aus Kreditgeschäften" oder ähnlichen Kategorien aufgeführt. Diese Kategorie umfaßt die Summe der fälligen Zinszahlungen sowie der Rückzahlung des Kapitals, das von der Bank an private Kunden verliehen wurde. In der Bilanz können auch spezifische Positionen für verschiedene Arten von Krediten, wie z.B. Hypotheken oder Autokredite, vorhanden sein. Die genaue Darstellung hängt jedoch von der Art und Größe der Bank sowie von den jeweiligen Bilanzierungsstandards bzw. Rechnungslegungsstandards ab.

Zinsforderungen befinden sich in der Gewinn- und Verlustrechnung, nicht in der Bilanz.
Wenn Du in der Bilanz von heute plötzlich Zinsforderungen für das nächste Jahr erfasst, würdest Du Dich reich rechnen, weil die erwarteten Zinsen zum Erfolg der nächsten Periode beitragen. Du hättest also nicht periodengerecht bilanziert.
Du müsstest also einen Rechnungsabgrenzungsposten bilden und im nächsten Jahr auflösen.

Wie würdest Du denn bei Deiner Darstellung die Höhe der Zinsen für einen Kredit erfassen, der mit 3M-Euribor + 100 Basispunkte zu bedienen ist?
Von vier Fixings für das nächste Jahr kennst Du gerade mal das erste.


Die Zinsforderungen in der Bankbilanz werden normalerweise als Gesamtbetrag angegeben, der sich aus allen fälligen Zinszahlungen für das Jahr und der Rückzahlung des Kapitals zusammensetzt, das von der Bank an ihre Kunden verliehen wurde. Es ist jedoch üblich, die Zinsforderungen aufzuschlüsseln und auf verschiedene Arten von Krediten zu verteilen, um einen besseren Überblick über das Kreditportfolio der Bank zu erhalten. Zum Beispiel kann eine Bank eine separate Kategorie für Hypothekenkredite, Autokredite oder Ratenkredite haben. In jedem Fall werden jedoch normalerweise alle Zinsforderungen in der Bankbilanz als Gesamtbetrag ausgewiesen, der sich aus allen fälligen Zinszahlungen ergibt.

Quelle? Welche Rechnungslegungsnorm?

Gerne kann ich Dir dazu auch knallharte Literaturquellen nennen, die sich mit der Darstellung von Zinsforderungen in Bankbilanzen befassen:

- Bank Accounting Handbook, Wiley, ISBN 978-1119191089.
- Principles of Bank Regulation, Wiley, ISBN 978-1119328104.

Alle diese Quellen bestätigen,

Deine Quellen habe ich nicht. Auf welche Rechnungslegungsnorm beziehen die sich? Ein Zitat aus Deinen Quellen hältst Du nicht für nötig?

daß die Zinsforderungen in Bankbilanzen normalerweise als Gesamtbetrag ausgewiesen werden, der alle fälligen Zinszahlungen für das Jahr und die Rückzahlung des Kapitals umfaßt, das von der Bank an ihre Kunden verliehen wurde. Darüber hinaus können Banken spezifische Kategorien von Krediten angeben, um den Überblick über ihr Kreditportfolio zu verbessern, jedoch ohne daß dadurch die Gesamtsumme der Zinsforderungen beeinflußt wird.

Ja, ich habe Google schnell mal verwendet..

Ein weiteres Beispiel für Dich:

Bank verkauft Zerobond an Versicherung, Laufzeit 10 Jahre, Kurs 70%, Nominale 100 Mio. EUR.
Die Bank erhält also 70% * EUR 100 Mio. = 70 Mio. EUR.

Mit welchem Wert steht der in der Bilanz? EUR 100 Mio.? Also mal eben EUR 30 Mio. Miese gemacht?
Was sagen Deine Quellen dazu?

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung