Jetzt reg' ich mich aber (gleich) auf: Warnung!

Weiner, Sonntag, 26.03.2023, 03:07 (vor 452 Tagen) @ Albrecht6941 Views

Hallo zusammen,

HALLO!!

hier der Link zum Bezug von Methylenblau in Pharma-Qualität:

Was heißt bei Dir "Pharma-Qualität" bitte? Ist doch nur das Fake-Etikett eines Internethändlers!

Guckstu hier bitte in der USP

https://store.usp.org/product/1428008

Klickstu auf Zertifikat, dann erfährst Du, dass es sich um eine Laborchemikalie handelt, die als toxisch qualifiziert wurde GSH07 (bezieht sich auf den Feststoff).

Klickstu auf die Herstellung, dann öffnet sich eine Datei:

file:///C:/Users/audit13/Music/Downloads/Chemical%20Synthesis.pdf

und da liestu:

USP materials, including USP Reference Standards, are for test and assay, analytical, or laboratory use only. USP materials are not meant, or appropriate, for administration to humans or animals and cannot be used to diagnose, treat, or cure diseases of any kind. USP materials are not drugs, dietary supplements, food, or medical devices.

Also nixda Pharma. Laborchemikalie. Nicht zur diätetischen oder medizinischen Anwendung!!! Und das bezieht sich auf Wirkung/Nebenwirkung wie auch auf Reinheit/Unreinheit (und deren eigene Nebenwirkungen).

Und ist unterschrieben von der lieben Alice Tira, Vice President, Global Quality & Compliance, USP Convention.

Dann guckstu bitte noch in die Doku bei der EMA (diese Institution, für die Arzneitmittelzulassung zuständig, sollte inzwischen hier auf dem Forum jedem ein Begriff sein ...). Nimmstu zB. das von mir erwähnte ProveBlue: die Angaben dort, die die Nebenwirkungen klar umreissen (kanzerogen, reproduktionstoxisch beim Mann, phototoxisch, Eingriff in den Serotoninstoffwechsel etc. etc.), sind sehr vorsichtig formuliert, weil davon ausgegangen wird, dass das Mittel nur einmalig gebraucht wird - nämlich als 'Antidot' während einer akuten Vergiftung.

https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/methylthioninium-chloride-pr...

Mit MB kann man experimentieren und sich ein wenig dopen, aber von einem unreflektierten Dauergebrauch rate ich dringend ab. MB wird gerade ge-hyped und ge-pushed, sowohl in alternativen Kreisen wie auch in der Pharma (Demenz, Narkosenebenwirkungen).

alternativ (ein HP, der ein wenig sorgfältig ist ...):

https://www.heilpraktiker-stoesslein.de/blog/methylenblau-einfach-mal-blaumachen.html

MB ist aber nicht wirklich geprüft, weil auch der früher längere Gebrauch bei der Malaria nur ein zeitlich beschränkter war. In meinem ersten Beitrag (zum Selbstversuch von @Ikonoklast) habe ich den Begriff HORMESIS gebraucht und die Wirkung von MB als eine Reiztherapie interpretiert (um den Stoffwechsel in den Mitochondrien zu optimieren). Außerdem habe ich in meinem vorangehenden Beitrag auf die individuelle Ermittlung der Bandbreite (in der Dosierung) hingewiesen.

Ich könnte jetzt noch Literatur aus PUBMED oder der WIPO (Patentsearch) zitieren, aber wir sind ja auf einem Polit- und Öko(no)-Forum ...

Gruß
Albrecht

Gruß, W.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung