Schon wieder diese Simplifizierungen ... [edit2]

Beo2, NRW Witten, Samstag, 25.03.2023, 08:58 (vor 388 Tagen) @ MausS22903 Views
bearbeitet von Beo2, Samstag, 25.03.2023, 09:43

Erst widernatürliches Verhalten - und damit jedwedes(!) zivilisatorische Einwirken - zerstören die natürlich gegebene Gesundheit.

Du kennst NICHT "jedwedes zivilisatorische Einwirken". Du kennst nur diese eine, extrem parasitäre Zivilisation. Sie wird durch eine andere abgelöst werden - das ist sicher. Es gibt nämlich ein "Zivilisationsgen" in einer gewissen Menschenrasse.
Es gibt da sicher einige Zukunftsoptionen .. nämlich für Dienjenige, die sich das konkret vorstellen können (= Plan) und daran arbeiten wollen (= Fleiß). Alle anderen werden ihre zivilisatorischen Lektionen wiederholen müssen.
Das scheint mir die wichtigste Lehre des Lebens zu sein: Lerne aus deinen Fehlern .. es lohnt sich.

Und was ist denn der schönere Tod: Sterben an faulen Zähnen, oder vom primitiven Nachbarstamm "ganz natürlich" erschlagen zu werden? Mir sind faule Zähne lieber .. da kann ich was dagegen tun. Ich habe bereits dritte Zähne, und die funktionieren gut.

Im übrigen, ich sehe zwischen Gesundheit und Zivilisation (als solcher) keinen zwingenden Widerspruch. Und falls doch: Auch (scheinbare) Widersprüche sind gewissermaßen auflösbar .. wie die gesamte Schöpfung ja ebenfalls lehrt: Sie lebt und gedeiht durch Dualität, also durch Widerspruch und Widerrede. Das gilt auch für die Evolution allgemein .. u.a. auch der Ideen und sozialen Systeme.
Der einzige wirklich hartnäckige, vielleicht unauflösbare Widerspruch ist immer derselbe: der parasitäre Egoismus. Dieser lebt nach dem Motto: "Nach mir die Sintflut."

Mit Gruß, Beo2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung