Aber gestorben sind die Wilden doch irgendwann auch ...

NST, Südthailand, Freitag, 24.03.2023, 13:40 (vor 346 Tagen) @ Mephistopheles23303 Views
bearbeitet von NST, Freitag, 24.03.2023, 13:44


Dieser Arzt, er war Zahnarzt, stellte bereits damals die Vermutung auf, dass die typische Zivilisationskost nicht nur für die Zähne schädlich ist, sondern für den gesamten Körper, z.B. gab es bei den "Wilden" weder Herzinfarkt noch Krebs; kannte das aber als Michtfachartzt nicht beweisen.

..... wenn ich mich an andere Beiträge von dir erinnere, sagtest du dass die Wilden oder waren es die Römer, wurden selten älter als 40 Jahre ...

Mit 40 Jahren hatte ich nur 2 plombierte Zähne .... trotz Zivilisationkost, Smartphone Strahlung, Dieselabgase und 24 std. Fernsehprogrammen ....

.... ich glaube das zunehmende Alter ist die häufigste Todesursache. Früher setzte sich einfach die mitgebrachte Konstitution durch ( anders ausgedrückt das erworbene u. mitgebrachte Karma) - ohne gute Konstitution war man einfach sehr schneller weg (keine Hilfe für Minderleister) - oft war das Gebiss noch in gutem Zustand u. trotzdem war man tot, mit eingeschlagenem Schädel z.B.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung