Das Rätsel hat man bereits vor über 100 Jahren gelöst - und wieder vergessen

Mephistopheles, Freitag, 24.03.2023, 12:31 (vor 478 Tagen) @ D-Marker24799 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Freitag, 24.03.2023, 12:43

Ich meine, im Tierreich gibt es ja auch keine Zahnärzte, außer bei Haustieren, meist mit Zivilisationskost gefüttert.

Ja, da ist es wesentlich einfacher, zu erkennen, woran es liegt, dass die Tiere ihre Zähne bis ins hohe Alter behalten.

Jetzt braucht man nur noch die natürliche Ernährung für Menschen zu finden, und das Rätsel ist gelöst.

Aber vlt. lieben die Menschen ja ihre Zahnschmerzen. Ist eben der Preis für Denkfaulheit...

Einem englischen Kolonialarzt fiel um die Jahrhundertwende zum 19. Jh. auf, dass die Eingeborenen "Wilden" alle gesunde Zähne hatten und ein vollständiges Gebiss mit 32 Zähnen, im Unterschied zu den zivilisierten Europäern und Amerikanern, und dass Karies völlig unbekannt war, im Unterschied zu den zivilisierten Europäern und Aerikanern, und dass Karies, wenn sie auftrat bei Eingeborenen, die sich mit Zivilisationskost ernährten, sogar wieder verschwand, wenn diese zu ihrer ursprünglichen Ernährung zurückkehrten und dass diese Eingeborenen ihr vollständiges Gebiss behielten bis an ihr Lebensende und er hat ein Buch darüber geschrieben, das sogar, nach einiger Mühe, herausgegeben wurde, und er hat sogar einen deutschen Übersetzer gefunden, der ebenfalls veröffentlicht wurde, und nachdem das Rätsel gelöst war, hat - man es wieder vergessen.

Es ging dabei um das Thema (Stichwort), ob vollständige Gesundheit möglich ist.

Ich habe das Buch auch einmal - im alten Forum - verlinkt, hat aber niemanden interessiert und so habe ich den Autor wieder vergessen.

Er hieß, wie ein bekannter Augsburger Fussballer, Helmut Haller. Also Haller der Nachname.

Ihr werdet es schon ahnen, die Lösung zu vollständiger Zahngesundheit lautet: Volständiger Verzicht auf Zivilisationskost. Wobei eigentlich alle unterschiedlichen menschlichen Ernährugsweisen bei den "Wilden", und die waren in den Tropen selbstverständlich anders als in Grönland oder in den mittleren Breiten, zu einer volständigen Zahngesundheit führten - mit Ausnahme der Zivilisationskost.

Dieser Arzt, er war Zahnarzt, stellte bereits damals die Vermutung auf, dass die typische Zivilisationskost nicht nur für die Zähne schädlich ist, sodern für den gesamten Körper, z.B. gab es bei den "Wilden" weder Herzinfarkt noch Krebs; kannte das aber als Michtfachartzt nicht beweisen.

Gruß Mephistopheles

Heureka! Ich hab`s! Der Zahnarzt, der das herausgefunden hat, heißt Weston Price und der Übersetzer Albert von Haller

Diese Buch ist es:

https://www.amazon.de/Gef%C3%A4hrdete-Menschheit-Ursachen-Verh%C3%BCtung-Degeneration/d...

Meph


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung