Die Studienkreise zur Neuen Medizin sind sehr empfehlenswert!

Der gestiefelte Kater, Freitag, 24.03.2023, 10:18 (vor 257 Tagen) @ Hans22874 Views

Vielleicht sehe ich das falsch, aber wo sind denn seine Theorien in einer besseren Form beschrieben, vielleicht von einem seiner Fans?

Studienkreise gibt es in allen Regionen, z.B. bei Aachen, Mühldorf (Oberbayern) etc. Sie haben E-Mail-Verteiler, da muss man sich einschreiben (ich erinnere mich, die waren auf den offiziellen Webseiten verlinkt). Das ist der beste Weg, weil man einige Zeit braucht sich in diese Disziplin hineinzudenken.

Die Bücher von Hamer hab ich leider (noch) nicht gelesen. Ich war auf einem 6-Tage-vor-Ort-Seminar vom Helmut Pilhar, aber der ist traurigerweise vor kurzem gestorben (toller Typ, mega engagiert, super Preis, dem ging es wirklich um die Sache). Auf seiner Webseite germanische-heilkunde.at gibt es noch die Online-Kurse, für wen das was ist. Die sind empfehlenswert.

Mich würde interessieren, wie verbreitet seine Thesen hier sind, und wieweit sie ernstgenommen werden.

Diese Thesen sind "nicht anerkannt" von sich gegenseitig anerkennenden Institutionen - abgesehen von einem medizinischen Gutachten einer tschechischen Universität, welche die Richtigkeit bestätigte. In gewissen Teilen der deutschsprachigen Bevölkerung sind sie sehr verbreitet, auch für eine Anwendung an ausländischen Medizinanstalten unter anderen Namen gibt es Hinweise (s.u.).

Die Neue Medizin liefert ein schlüssiges Erklärungsmodell vor allem für die Entstehung von Krebs und quasi als Nebeneffekt auch für sämtliche andere Krankheiten. Merkwürdig ist, dass die Chemotherapie weltweit außer wohl in Israel zur Krebstherapie angewendet wird (bei Israelis). Für diese Behauptung hätte ich gern eine Bestätigung oder Widerlegung, falls hier jemand mitliest und etwas dazu sagen kann.

Ansonsten hatte ich das Glück, dass Dr. Hamer das Schädel-CT (ohne Kontrastmittel) von einem Verwandten von mir gelesen hat (Stasi-Fall). Er lieferte mir dann formlos am Telefon eine schlüssige Erklärung für dessen mannigfaltigen Krankheitsbilder, im Gegensatz zu den wohl schon hunderten Ärzten, welche nur wechselnde oder gar keine Erklärung für den Fall hatten und es gern in die Ecke Psychosomatik schoben (da damals lange Zeit noch ohne direkt körperliche Folgeschäden). Also kurzum, ich hatte meine Bestätigung aus erster Hand, dass man Krankheiten direkt am Schädel-CT ablesen kann und man dort ein Abbild körpericher Vorgänge vorfindet.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung