AW

Lydia, Donnerstag, 23.03.2023, 14:21 (vor 340 Tagen) @ Plancius26397 Views

Gute und wichtige Gedanken!

Ich denke, man muss sich so eine Situation einmal im gesunden Zustand vorstellen und sich überlegen, was man in so einem Fall tun wird.

Denke auch, dass man in diesem Schockmoment völlig falsch reagieren kann.

Obwohl ich ihn da sehr anders eingeschätzt habe.

Man kann doch über die Mitochondrientherapie einiges herausholen. Wobei es da ja auch einige sehr gute Ärzte gibt, die einem helfen können.

Oben drüber wurde schon auf Hirneise verwiesen, aber auch Dr. Strunz und die vielen Mediziner, die sich mit der orthomolekularen Medizin auskennen und ganz andere Blutanalysen machen können als die Pharmaknechte.

Habe auch akut einen Krebsfall im Bekanntenkreis. Der hat sich auf solche Möglichkeit überhaupt nicht vorbereitet.

Und jetzt steht er da und muss sich vom Pharmaverein beraten lassen.
Außer dass man davor eindringlich warnt, kann man ja eh nichts tun.

Ich würde natürlich hochdosiert cdl nehmen und auf die Ernährung setzen.
Ja, Fasten wäre sicher erstmal das beste und dann mit Low Carb und alles Bio und frisch weitermachen.

Und wenn es denn so sein soll, kann man doch sich palliativ behandeln lassen.
Allenfalls besser, als vorher noch durch Chemo und Co gequält zu werden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung