Die Gesellschaftssimulation

Rybezahl, Mittwoch, 22.03.2023, 21:30 (vor 342 Tagen) @ helmut-13970 Views

Hallo!

Wir in Westeuropa erleb(t)en seit der letzten großen Krise - damit meine ich den zweiten Weltkrieg - einen Aufschwung, der seinen Vergleich mit der Vergangenheit sucht.

Man kann das den Menschen, besonders den jungen Menschen, gar nicht übel nehmen.
Die Menschen glauben nämlich, die Gesellschaft >schwebt frei im Raum herum<.
Sie, die Gesellschaft, ist irgendwie vorhanden.
Und daraus kann man Kapitalismus oder Kommunismus >machen<.

Doch nichts könnte falscher sein!
Alles Eigentum gehört dem Zwingherren (Diktatur), wird demselben über lange Zeiträume abgerungen (Privatwirtschaft) und kehrt schließlich wieder zu diesem zurück (wieder Diktatur).

Nun haben wir im Westen aber lange Zeiten vermeintlicher Freiheit erlebt und dementsprechend ist auch die Jugend geprägt.
Und so glaubt diese irgendwie an eine "frei umherschwebende Gesellschaft".
Kurzum: Daraus ist kein Vorwurf zu machen.

Nur: Wie sehr sich diese Generation irrt,
und wie hart diese Landung für uns alle noch werden kann:
das will man sich eigentlich gar nicht ausmalen.

Und bis dahin gilt es eben, sich möglichst unbeschadet zu halten, so gut es geht.
Was soll man denn sonst auch machen?

Gruß vom
Rybezahl.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung