Keinekaufkraftwirksamkeitswerdung, sondern Staatsnachfrage

Mephistopheles, Dienstag, 21.03.2023, 15:09 (vor 343 Tagen) @ dito2420 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 21.03.2023, 15:56

.

Das Geld wurde bereits seit den 70er-jahren des vergangenen Jahrtausends nicht mehr in ausreichdendem Umfang kaufkraftwirksam. Es fehlten einfach die Nachschuldner, somit drohte ein Geldwertverfall, wie in der debitistischen Theorie, an die einige Ungläubige hier im Forum nicht glauben wollen, vorausgesagt. Geld ist nämlich immer nur so viel wert, wie ein Nachschuldner bereit ist, sich zu verschulden. Sind die Schulden rückbezahlt, hat Geld den Wert von NULL, Nichts, Nitschewo. man braucht also den Nachschuldner wie die Luft zum atmen.

Zum Glück kam da der Staat mit John Maynard Keynes im Gepäck und erlöste die Gläubiger gerade noch rechtzeitig, bevor alle ihre Guthaben wertlos wrden, indem er sichere Staatsanleihen aufnahm.

Da der Staat aber nur konsumiert, niemals jedoch produziert, werden die in die Staatsanleihn geflossenen Gelder sofort nachfragewirksam und erhielten somit den Wert des Geldes.

Allerdings müssen die aufgenommenen Staatsanleihen auch bedient werden, womit die Südländer zunehmend Probleme hatten. Die BRD weniger, weil sie externalisierte die Nachfrage durch Exortüberschüsse und hatte somit immer ausreichend Cash in de Käss´.

Da kam glücklicherweise der Euro, und der war sicher, weil da haftete die EU und die Zinsen für Dtaatsaleihen gingen runter.

Aber die Südländer bekamen zunehmend Probleme mit der Bedienung ihrer Schulden. Da kam jedoch Madame LaGarde und kaufte sie ihnen zum Nennwert ab.

Somit war der Wert der Guthaben der Gläubiger nach wie vor gesichert. Bis auf Corona.
Wer sollte den Wert des Geldes in Zukunft sichern?

Da kam jedoch glüclicherweise der Ukrainekrieg und man konnte die Leute so allmählich überzeugen, doch bitteschön umzustellen auf Kriegswirtschaft. Kriegswirtshaft ist immer nachfragewirksam, das hat bereits in WKII wunderbar funktioniert. Mehr als Nachfragewirksam, so dass manche Preise drohen, durch die Decke zu schießen!

Da ist aber wieder der Staat gefragt, und der, nicht faul, beschließt natürlich für besonders sensible Preise sofort eien Deckel, einen Preisdeckel. Die Differenz zum Marktpreis wird den Unternehmen af Staatskosten erstattet.

So weit sind wir im Moment. Den Rest kann sich jeder zusamenreimen. Und das alles deswegen, weil der Staat sich in den 70er jahren des vergangenen Jahrhtausends entschloss, die anstehende Depression doch in die Zukunft zu verschieben und den Geldwert und die Arbeitsplätze, die mit Geld bezahlt werden, zu erhalten...

Gruß Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung