Wie ist die Äußerung zu bewerten?

Zweifler, Montag, 20.03.2023, 12:35 (vor 482 Tagen) @ D-Marker2854 Views

Zunächst glaube ich nicht, dass sie aus eigener "Machtvollkommenheit" und ohne Rückversicherung bei den USA getätigt wurde. Dann stellt sich die Frage, was man mit diesem Vorgehen bezweckt und warum diese Äußerung jetzt (zu DIESEM) Zeitpunkt fällt!
Am ehesten erklärbar escheint es mir als Reaktion auf die militärische Lage. Offenbar rechnet man mit einem Zusammenbruch oder einer militärischen Schwächephase der Ukraine, die eventuell schon unabwendbar ist. Doch in welcher Weise wird eine solche Schwächephase von den Russen ausgenutzt werden, wenn sie in die Lage kommen, Friedensbedingungen diktieren zu können? Für diesen Fall kommuniziert man eine rote Linie: Gebietsabtretungen der Ukraine JA, eine russische Marionettenregierung in der Restukraine NEIN. Die Frage, wie die Nato andernfalls reagiert, wird bewusst in der Schwebe gehalten - dazu die Drohung mit der Einmischung eines Natolandes auf eine Weise, die die Nato nicht automatisch in den Krieg zieht. Einerseits will man sich nicht festlegen, andererseits möchte man ein für Russland nicht mehr kalkulierbares Risiko kommunizieren!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung