Es sind Gewohnheiten ...

NST, Südthailand, Montag, 20.03.2023, 04:32 (vor 485 Tagen) @ NST3977 Views
bearbeitet von NST, Montag, 20.03.2023, 04:46


US$ sind für die USA kein Problem, damit aber einzukaufen wird immer schwieriger - denn die Lieferländer laufen zu den BRIGS Staaten über, denn wer nicht doof ist der weiss, wie der Wertewesten mit seinen Freunden umgeht.

.... und unreflektierte Glaubensgrundsätze - die einem an die alten Paradigmen festkleben lassen ....

..... einer diesen Glaubensgrundsätze ist, man muss die Charts auf US Dollar anschauen .... das ergibt aber ein ganz verzerrtes Bild ...

Schaut man das in einer völlig unbedeutenden Währung an erkennt man sofort den Unterschied.

Am Bsp. Edelmetall einmal in $ und in ฿ auf 20 Jahressicht ...
Wenn man dann diese beiden Volkswirtschaften vergleicht ....

[image]

[image][image]

im 20 Jahresverlauf - d.h. seit dem Jahrtausendwechsel. Das sind alles die klaren Zeichen, welche im Westen komplett ausgeblendet werden aber täglich mehr an Realität gewinnen.
Ein relativ langsamer Prozess - und die langsamen Prozess sind jene, welche dir tatsächlichen Veränderungen herbei zwingen.

So ist es auch mit den westlichen Sozialsystemen - auf dem Papier alles noch relativ in Ordnung - ausgezahlt wird auch noch, im Hintergrund brechen aber schon zentrale Stützpfeiler weg - s. Banken in der Schweiz u. USA, EU ....

Mit US$ Pflaster wird das notwendige Tappering erledigt .... die Konstruktion damit täglich instabiler. Die Analysten schauen auf US$ basierende Charts .... alles ist in bester Ordnung .... [[top]]

Schweizer Rentner in TH fühlen sich wie Könige - der Kurs war mit den Krisen z.B. Corona immer zu ihrem Vorteil ausgefallen .... das eigene Denken setzte damit komplett aus.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung