Wenn man in einem Ort lebt, der auf einer Anhöhe liegt ...

Steppke, Sonntag, 19.03.2023, 22:31 (vor 488 Tagen) @ Friedrich2351 Views
bearbeitet von Steppke, Sonntag, 19.03.2023, 23:10

... und man praktisch Sichtverbindung hat, mag das zutreffen, lebt man allerdings in eine Senke, reicht schon die Dämpfung eines einzigen Waldes oder die Anhöhe eines Feldes/Wiese aus, um die Reichweite extrem zu minimieren.

Ich hab das 10 Jahre lang gemacht (in meiner Jugendzeit), auch (illegale) 500-Watt-Verstärker eingesetzt ... aber das war nicht das Gelbe vom Ei.

Mit ner Handfunke und den 4 Watt konnte man hier nichtmal 3km Luftlinie überbrücken, weil Wald etc. dazwischen lag.

Selbst im Auto, mit ner guten Antenne, brach die Verbindung ganz schnell ab, sobald die Straße/Autobahn in eine Senke führte, während der Empfänger 3km hinter einem fuhr, oder die Straße durch einen Wald führte.

Ich lebe auf dem "platten Land" und hier in der Nähe gibt es einen "Berg", der 192 Meter hoch ist. Dort befinden sich auch Sendeanlagen für Mobilfunk & Co. Selbst wenn ich dort hochgefahren bin und meine Sichtverbindung sicherlich 70 - 100 km betrug, konnte ich zwar weiter entfernte Stationen empfangen, aber selbst dort war es sehr schwierig die aus dem Hintergrundrauschen "herauszuhören". Und damals hatte ich die beste/teuerste CB-Funk-KFZ-Antenne die man für Geld kaufen konnte. Selbst die 25km Luftlinie, zu einer Station in meinem Heimat-Kaff, zu überbrücken, war fast unmöglich, da man praktisch nicht viel hören/verstehen konnte.

Ganz selten gab es mal "Überreichweiten", sprich die CB-Funk-Frequenzen wurden nicht nur als Bodenwelle, sondern auch als Raumwelle an Atmosphärenschichten reflektiert. Die Station, die am weitesten entfernt war, mit der ich kommunizieren konnte, befand sich auf Sizilien. Aber ... das war unglaublich selten. Die Reichweite der Bodenwelle war aber ansonsten äußert beschränkt.

Mich hat das nicht überzeugt.

Man kann sich natürlich einen (ausfahrbaren) Sendemast bauen, auch 30/40 Meter hoch, und oben eine Super-9/12-Antenne (so hießen die besten früher) raufmontieren, aber, naja, berauschend war/ist das alles nicht, vor allem nicht, relativ zum Aufwand/Preis.

Wie die aktuelle Lage in diesem Bereich ist, weiß ich allerdings nicht, denn da bin ich schon lange raus.

Kurzwelle spielt da in einer ganz anderen Liga.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung