Die Ansteckung durch den Ausfall der Credit Suisse: Der Schweizer Interbanken-Kreditmarkt für Regionalbanken bricht zusammen

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Sonntag, 19.03.2023, 12:39 (vor 492 Tagen)6613 Views

Ein interessanter Reddit-Post zu den Auswirkungen der (möglichen) CS-Pleite generell auf die schweizer Banken:

https://teddit.net/r/wallstreetbets/comments/11vi0zt/the_contagion_of_credit_suisse_def...

Die Ansteckung durch den Ausfall der Credit Suisse: Der Schweizer Interbanken-Kreditmarkt für Regionalbanken bricht zusammen

Während die Nachrichten über den jüngsten Ausfall der Credit Suisse weiterhin Schlagzeilen machen, machen sich Anleger und Finanzinstitute auf der ganzen Welt auf mögliche Auswirkungen gefasst. Die Auswirkungen dieses Ausfalls könnten jedoch für regionale Banken und Makler in der Schweiz besonders besorgniserregend sein: CBH Bank, Flow Bank, Seba Bank, Leonteq, Vontobel und Consus Finance stehen am Rande des Zusammenbruchs, berichtet IP.

Zunächst ist es wichtig, den Zusammenhang mit dem Ausfall der Credit Suisse zu verstehen. Die Credit Suisse gab bekannt, dass sie aufgrund ihres Engagements bei Archegos Capital Management, einem US-amerikanischen Hedgefonds, der Anfang des Monats zusammengebrochen war, erhebliche Verluste erlitten hatte. Die Verluste der Credit Suisse wurden auf rund 4,7 Milliarden Dollar geschätzt, und die Aktien der Bank fielen unmittelbar nach der Bekanntgabe um mehr als 10 %. Dieser jüngste Ausfall hat Bedenken hinsichtlich der Stabilität des gesamten Bankensektors, insbesondere in der Schweiz, aufkommen lassen.

Eine mögliche Ansteckungsgefahr geht vom Interbankenmarkt aus. Regionale Banken in der Schweiz sind bei der kurzfristigen Finanzierung über Interbankenkredite häufig auf größere Banken wie die Credit Suisse angewiesen. Wenn die Credit Suisse in finanzielle Schwierigkeiten gerät, ist sie nicht mehr in der Lage, diese Mittel bereitzustellen, was kleinere Banken unter Druck setzt und zu einer Liquiditätskrise führt, in der die Regionalbanken nicht mehr in der Lage sind, sich die Mittel zu beschaffen, die sie für eine effiziente Geschäftstätigkeit benötigen.

Nun verlieren die Anleger das Vertrauen in den Schweizer Bankensektor, ziehen ihre Gelder ab oder vermeiden es ganz, in Schweizer Banken zu investieren. Dies übt zusätzlichen Druck auf die Regionalbanken aus, die ohnehin schon Schwierigkeiten haben, Einlagen anzuziehen und ihre Liquidität zu erhalten.

Es ist erwähnenswert, dass die Schweizerische Nationalbank (SNB) zu spät Maßnahmen ergriffen hat, um eine potenzielle Ansteckung zu verhindern, und dass die Regulierungsbehörden die Situation nicht allzu ernst genommen haben, um potenzielle Risiken zu mindern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Ansteckung durch den Ausfall der Credit Suisse erhebliche Auswirkungen auf die regionalen Banken in Europa haben könnte. Der Interbanken-Kreditmarkt und die allgemeine Wahrnehmung des Schweizer Bankensektors sind potenziell besorgniserregend, und die Regionalbanken müssen sich möglicherweise auf einen möglichen Liquiditätsdruck einstellen. Anleger und Finanzinstitute werden die Entwicklungen genau beobachten und die möglichen Auswirkungen auf das gesamte Finanzsystem bewerten.

Das Ziel dieser Bankenkrise ist lt. Überlegungen amerikanischer VTler die Ausradierung der kleinen und mittleren Banken. Nur die großen werden übrig bleiben um mehr Kontrolle auf die Menschen ausüben zu können. Z. B. durch Kontensperrung bei falschem Verhalten und Ansichten, siehe Trucker Konvoi in Kanada.

Auch international ist der Druck auf das Bankensystem enorm:

https://nitter.net/WallStreetSilv/status/1637361100768378880#m

Aus all den verschiedenen Gründen, die uns an diesen tödlichen Punkt geführt haben, tun die Zentralbanken jetzt genau das Gegenteil von dem, was sie 2008 getan haben. Sie straffen die Geldpolitik in einer aufkeimenden Kreditkrise.

Das bedeutet, dass wir in die tödlichste Finanzkrise seit 1930 geraten sind.

[image]

--
Grüße

[image]

---


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung