Fahnenflucht wird belohnt - wenn Russen desertieren, dann zahlt Deutschland

Manuel H., Freitag, 17.03.2023, 18:38 (vor 399 Tagen)4054 Views
bearbeitet von Manuel H., Freitag, 17.03.2023, 18:41

"Wer sich Putins Regime mutig entgegenstellt und sich deshalb in größte Gefahr begibt, der kann in Deutschland wegen politischer Verfolgung Asyl beantragen",

https://freeassange.rtde.life/international/165573-ukrainisches-projekt-verspricht-russ...

Mich würde mal interessieren, ob -da wir ja keine Kriegspartei sind- die ukrainischen Fahnenflüchtlinge die gleichen Privilegien genießen oder ob sie gar ausgeliefert werden. (Irgendeiner muß ja die deutschen Panzer als Kanonenfutter begleiten)

Zumindest wird allen Ukrainern, die hier einen Antrag stellen ohne die sonst für Bio-Deutsche obligatorische Vermögensprüfung der Hartz4-Satz ausgezahlt.

In der U-Bahn lernte ich zwei sehr hübsche Mit-20er Frauen kennen, die empört waren, dass ich glaubte, sie würden Russisch sprechen (es sei ukrainisch). Sie waren von Zürich aus auf der Durchreise, um über Deutschland Kopenhagen zu besuchen. Ich vermute, dass sie in all diesen Städten das obligatorische Hilfsgeld abholen und so nicht nur das Reisen finanzieren (es sei ihnen gegönnt). Für die zwei lohnt sich der Krieg wenigstens.

Wieviele von den Ukrainern, die hier bedingungslos Hartz4 erhalten, leben eigentlich tatsächlich hier? Bis auf die gelegentlichen medial von beiden Seiten gehypten russischen Luftangriffe auf ein paar Trafos zur Stromversorgung herrscht ja im Westen der Ukraine tiefster Frieden.

Nach welchen Kriterien bewerten wir eigentlich "Fahnenflucht"? Syrische Fahnenflucht gut, türkische nicht gut?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung