Das Gibson-Paradoxon besagt …

Ostfriese, Mittwoch, 15.03.2023, 21:04 (vor 460 Tagen) @ Rybezahl3523 Views
bearbeitet von Ostfriese, Mittwoch, 15.03.2023, 21:24

Hallo Rybezahl

Auch @Ostfriese hatte dazu vor einiger Zeit eine ausführliche Erklärung von @dottore verlinkt.

…, dass es monetaristisch nicht zu erklären ist, warum Preise und Zinsen parallel steigen, da doch Preise nur steigen können, wenn sich die 'Geldmenge' erhöht, eine gestiegene Geldmenge aber zu sinkenden Zinsen führen müsste, da doch die 'Geldmenge' nur steigen kann, nachdem mehr Geld angeboten wurde, was nach den Regeln von Angebot und Nachfrage den 'Preis' für Geld (Zins) aber senken muss.

Real-Enzyklopädie 28: Macht, Zins, Inflation (I) verfasst von dottore, 04.07.2002, 10:27 https://archiv.dasgelbeforum.net/ewf2000/forum_entry.php?id=128529

Gruß - Ostfriese


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung