Nachrichtendienst - Rezept Amoklauf

nereus, Mittwoch, 15.03.2023, 17:28 (vor 401 Tagen) @ Andudu2867 Views

Hallo Andudu!

Du fragst: Aber wer könnte bei Fusz ein Motiv gehabt haben?

Das ist die große Frage.
Zuerst müßte geklärt werden, ob es ein echter oder False-Flag Anschlag war, also hat Fusz wirklich geschossen oder eine andere Person, die dann auch Fusz selbst tötete.

Meiner Ansicht nach gibt es dazu noch zu wenig Material, um das halbwegs klar formulieren zu können.
Ich habe auch nur einen ersten Verdacht geäußert, weil ich ein paar Muster zu erkennen glaube.

Im Fall von False-Flag würde ich auf geopolitische Motive tippen, denn die gibt es zur Zeit in Masse.
Immerhin fand der Anschlag in Hamburg statt, dem Ort wo der jetzige Bundeskanzler einmal Erster Bürgermeister war. Aber auch das ist nur ein schwaches Indiz.

Klar, die Waffengesetze verschärfen... aber die spielen in D (anders als in den USA) kaum eine Rolle, nur eine Minderheit ist überhaupt bewaffnet und wird auch ständig gegängelt und kontrolliert.

Sehe ich ähnlich und da hängen sich nur die üblichen Verdächtigen dran.
Außerdem ist es ein gutes Ablenkungsmanöver.

Angeblich (las ich irgendwo) war kurz vorher die Polizei bei ihm zu Besuch, wegen anonymer (?) Anzeige, weil sich Leute von dem bedroht fühlten, sowas könnte als Auslöser reichen.

Ja, aber der Anzeiger bleibt anonym und könnte zum Skript gehören.
Die doofe Polizei hat wieder nicht erkannt, daß sie einen potentiellen Massenmörder vor der Nase hatte.

Ich will Zeugen sehen und hören, die Fusz erkannt haben.
Man soll Schmauchspuren an seinen Händen finden, welche die Tat sicher beweisen.

Das ganze andere Geschwätz über seine Phantasien ist einfach nur bunte Sauce, die über die fehlenden Fakten gegossen wird – bis jetzt jedenfalls.

Schau mal da: Doch auch der Besuch derselben Beamten, der etwa 20 bis 30 Minuten gedauert haben soll, verläuft „negativ“, heißt: keine Tatsachen, die eine psychische Erkrankung vermuten lassen. Keine Anhaltspunkte, um nach dem Waffengesetz etwa einen Amtsarzt einzuschalten. So jedenfalls stellt es die Polizei am Montag da.
Nach dem Buch, auf das der Hinweisgeber verwiesen hatte, hätten die Beamten Philipp F. an dem Tag nicht gefragt, so die Behörde heute. Auch weil der Hinweisgeber davon abgeraten hatte, Philipp F. durch ein Ansprechen auf das Buch „misstrauisch“ zu machen, so Polizeipräsident Meyer.

Quelle: https://www.morgenpost.de/politik/article237886473/amoklauf-hamburg-zeugen-jehovas-pres...

Soll das ein Witz sein!
Ein anonymer Hinweisgeber weiß eine ganze Menge über Phillip Fusz und nordet die Polizei ein, wie sie bei einem Kontakt vorzugehen hat.

Hallo! Ist da wer? [[hae]]
Das kann man vielleicht Oma Lieschen ins Hörrohr schwätzen, aber bestimmt nicht mir.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung