Gigantische Menge Holz von der nicht gesprochen wird.

Zorro, Dienstag, 14.03.2023, 13:35 (vor 356 Tagen) @ Manuel H.3579 Views

Hallo Manuel,

"Der geringste Teil der Energieersparnis wurde durch pro-Kriegs Waschlappen-Waschen und mit Pulli im Wohnzimmer rumlaufen erreicht."

Dem würde ich so nicht ganz zustimmen.

In meinem Umfeld, und ich denke, die meisten haben es beim Abendspaziergang gerochen, wurde diesen Winter eine gigantische Menge an Holz, Kohle und Scheissdreck durch die Kaminöfen gejagt!
Im Normalfall dienen diese Ofen eher extreme Kälteeinbrüche heimeliger zu machen, oder eine nette Atmosphäre herzustellen. (Statistische Jahresnutzung lag früher bei 15 "Kaminofentagen")
Das Heizmaterial wurde oft vor dem Krieg billig eingekauft, Schüttmeter Buche für 80,-€, oder 25kg Kohlebriketts für 4,75 €

Zu beobachten war ebenfalls eine Teilbeheizung der Wohnung. Ein großes Wohnzimmer kann man auch mal kalt lassen, Oma soll Fernseh gucken in der warmen Küche!

Die Heizkostenabrechnungswelle war für 2022 eh moderat, da der halbe Winter 2022 noch mit niedrigen Gaspreise verrechnet wurde (Jan, Feb, März 22)

Der Winter war bis dato eher mild.

Grüsse Zorro

--
Haftungsausschluss! - Beachten Sie bei "Börsenpostings & Analysen" bitte den Disclaimer des Gelben Forums!
Die in diesem Posting enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten dar.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung