Es geht um die Frage - wie weiter ....

NST, Südthailand, Dienstag, 14.03.2023, 03:25 (vor 486 Tagen) @ Weiner4707 Views
bearbeitet von NST, Dienstag, 14.03.2023, 04:03


mit Deiner Frage entfernen wir uns natürlich vom ursprünglich materiellen und weltverbesserischen Thema.

.... aktuell, gibt es noch die Möglichkeit zu wählen.

Wählen wir nicht, ist klar was passieren wird. Es wird die NWO kommen, in grossen Teilen gibt es sie schon heute, egal wie wir dieses Gebilde dann nennen. (dazu als Inspiration der Roman Hyperion)

Der Kern diese Gebildes wird der technisch wissenschaftliche Komplex sein - angeführt von KI unterstützenden Technologien, am Ende übernimmt dann die KI. (in ein paar hundert Jahren)

Das biologische Leben wie wir es heute kennen, wird in eine Nische gepackt - der Art eines Indianer Reservats. Das Problem des individuellen Nestbaus ist damit gelöst. ( als Inspiration der neue Jurassic Park in Europa)

Das ist doch schon alles klar, in den Papieren diverser Think Tanks offen kommuniziert. Weder China, noch Russland wird uns davor retten .... im Gegenteil .... (wir stehen am Anfang eines neuen Jahrtausends - wir reden hier davon, wie dieses gestaltet werden soll).

So sehe ich den IST Zustand.

Der verbliebene Teil der kritischen Geister kämpft aber mit anderen Problemen, die Suchen nach Lösungen ihre Demokratie zu erhalten - ihre individuellen Freiheiten, die sie nie hatten, zu verteidigen.

Den Weg des Geistes zu beschreiten, erfordert eine ganz neue Zielsetzung. Das muss immer eine persönliche Entscheidung sein - völlig unabhängig vom gesellschaftlichen Kontext, denn den muss man so oder so verlassen. ( für die Christen unter uns: Petrus kontrolliert am Himmelstor auch jeden Einzelnen - die mit dem Auto auf der Autobahn kommen, die führt direkt in den Höllenschlund - in D sogar ohne Geschwindigkeitsbegrenzung :-P )

Also ist die Frage sehr einfach, weiter machen wie bis her - oder den gesellschaftlichen Kontext verlassen .... also die verbliebene Restzeit dafür zu verwenden.

Die Fragestellung ist sehr einfach und simpel - jeder muss sie sich stellen, tut er es nicht, entscheiden das andere.

Entschieden wird definitiv - JETZT ...... heute wird der erste Schritt gesetzt, gestern ist vorbei und morgen ist noch nicht da.

Der Moment des JETZT - das wird nur von wenigen Menschen halbwegs verstanden. Jeder kennt das Erlebnis des JETZT - das passiert immer dann, wenn sich Erfolg oder Niederlage unmittelbar realisieren. Im Regelfall macht man da den Zufall für verantwortlich (...) - in Wirklichkeit es es der Moment der geistigen Ausrichtung - der die Situation entscheidet.
Gruss

PS: unter den klassischen Emotionen werden diverse Momente des JETZT in diesem Film gezeigt - das sind die Dinge, welche manche Menschen berühren. Was ihnen aber im Wege steht - sind die hervorgerufenen Emotionen ( denken bewertet)- die vernebeln den Kern. Sie haften an den hervorgerufenen Emotionen - und versuchen das JETZT dauerhaft abzuspeichern - was dann zu einem Problem wird.

Eine Kostprobe aus einem Film, der sich unbewusst mit dem Debitismus auseinandersetzt: https://www.youtube.com/watch?v=LdDryoNfbjA - super Zusammenfassung

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung