Herrschaft war nötig, um die Entwicklung der Menschheit voranzutreiben.

Morpheus ⌂, Sonntag, 12.03.2023, 21:16 (vor 350 Tagen) @ Weiner4876 Views

Hallo Weiner,

danke für Deine Anmerkungen, man lernt ja nie aus. Ich hoffe, ich kann es heute mit wenigen Worten erklären, wie alles zusammenspielt und wie wir es lösen. Natürlich muss man separat sehr in die Details gehen, um es wirklich zu verstehen zu können.

1) Herrschaft war nötig, damit die Menschheit sich bis dorthin entwickeln konnte, wo wir heute stehen. Das wäre ohne die Herrschaft der Schwerter, wie Du es beschrieben hast, nämlich nicht möglich gewesen. Die Zwangsabgabe von Geld führt zu einer Bewirtschaftung der Menschen. Sie bringt den Menschen am Ende einen Staat. Aber erst das Kreditgeld, was nicht mehr physisch begrenzt war, hat den Menschen die letzte Entwicklungsstufe gebracht. Weil endlich Vorfinanzierungen im riesigen Umfang möglich wurden. Bis zum Beginn der 1980er Jahre war es das Ziel der lokalen Herrscher, ihre Bevölkerung zu entwickeln, um im Wettbewerb der Staaten nicht unterzugehen.

2) Weil man diesen Wettbewerb über die USA und die EU quasi ausgeschaltet hat und es die durch das Kreditgeld gewachsenen Unternehmen verstanden haben, wie sie sich Herrschaft unterordnen können, muss diese Herrschaft heute beendet werden. Der zweite Grund für die Beendigung ist der, dass die Regierungen gemerkt haben, dass eine zu intelligente Bevölkerung ihrer Herrschaft gefährdet und damit haben sie aufgehört ihre göttliche Aufgabe zu erfüllen, für eine Entwicklung der Menschheit zu sorgen. Deshalb muss Herrschaft heute ebenfalls abgeschafft werden, weil die (jungen!) Menschen sich erst mit der Übernahme von Verantwortung wieder besser als heute entwickeln werden.

3) Das ganze muss richtig organisiert werden. Es müssen bestimmte Strukturen eingehalten werden, ohne die es nicht funktionieren wird. Es geht um eine kleinteilige, zelluläre Struktur von gleichartigen Einheiten weltweit, die sich einerseits ergänzen und andererseits im Wettbewerb stehen. Wenn eine kollabiert, leben die Nachbarn weiter. Kriege gibt es nicht mehr, weil eine entfernte Mehrheit an Zellen streitende Zellen befrieden kann, was zur Not mit Gewalt von den vielen Zellen funktionieren würde. Jede Zelle verwaltet sich selbst und geht aufgabenbezogen Zusammenschlüsse mit dafür günstig gelegenen Zellen ein.

4) Ohne Zellen, die sich verschiedenartig auf den heutigen Staatsterritorien organisieren, werden wir keine Gemeinsamkeit mehr erreichen und an den Konflikten, die unsere Gesellschaften heute durchziehen, untergehen. Als Beispiel: Wenn es Kommunen gibt, die Flüchtlinge als billige Arbeitskräfte aufnehmen wollen, dann müssen sie das zukünftig auf ihrem Territorium machen und sie müssen diese auch selbst finanzieren. Man kann nicht mehr weit Entfernte zur Zahlung und zum Beherbergen zwingen, wie das heute gemacht wird. Entscheide und trage die Konsequenzen und nicht lass die Anderen die Konsequenzen tragen.

5) Statt Demokratie und Mehrheitsentscheidungen brauchen wir das Selbstbestimmungsrecht, was von den Betroffenen stets selbst im konstruktiven Widerspruchsverfahren geschaffen wird und eine Erweiterung ihrer Freiheit erreicht. Denn jede im Konsens getroffene Vereinbarung erweitert die Sicherheit der Menschen und gibt ihnen darüber mehr (Handlungs-)Freiheit.

6) Steuern müssen dezentral direkt an die Leistungserbringer gezahlt werden, damit es keine Kick-Back-Zahlungen oder falschen Abhängigkeiten mehr gibt. Die Polizei wird dann die Bürger schützen und nicht eine Regierung. Die Wissenschaft wird dann nicht mehr wie heute für Regierende Lügengebäude z.B. eines menschengemachten Klimawandels oder eines extrem tödlichen C-Virus erzeugen.

Zu Deinem Hausverwalter: Wenn der gerissen ist, macht er es wie die Politiker und verlangt von Handwerkern Kick-back-Zahlungen bei der Auftragsvergabe. Man merkt solche Dienstleister können einem Auftragnehmer immer schaden, und man muss sie austauschen können. Herrscher müssen dem Volk immer schaden, sie können ihm nur an vielleicht dritter Stelle zu Diensten sein. Das hemmt heute die Entwicklung der Menschheit und ist kontraproduktiv. Wenn wir diese Struktur so beibehalten, werden wir als Zivilisation untergehen. Aber wir haben alle Infos, um es anzugehen und zu schaffen.

Die Krisen, die wir gerade erleben, sind notwendig, damit bei einer hinreichenden Zahl an Menschen der Wille zu einer Veränderung und auch die Bereitschaft einer Verantwortungsübernahme steigt.

Ich hoffe, es ist mir gelungen die wichtigen Punkte darzulegen. Schreib mir bitte Deine Gedanken.

Beste Grüße
Morpheus

--
-------------------------------------------
Wir - für die unbeschränkbare Freiheit.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung