Die Höhe der Einlagen, die futsch sind bei einer "potentiellen" Pleite (Lehman fehlt) / Ist die Pleite absichtlich herbeigeführt worden

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Sonntag, 12.03.2023, 14:41 (vor 348 Tagen) @ paranoia3518 Views
bearbeitet von Ikonoklast, Sonntag, 12.03.2023, 14:44

Hallo paranoia,

die Grafik zeigt die Höhe der Kundeneinlagen, die bei einer Pleite futsch sein werden. Lehman fehlt darauf leider. Bei 200 Mrd. Dollar und der medialen Berichterstattung kann es leicht zu einer Massenpanik a.k.a. 'Bank Run' kommen, was dann zu einem finanziellen Desaster führen kann.

Bei allem was "sie" inszenieren ist immer auch eine gehörige Portion Verhaltensphysiologie enthalten.

Ist das alles abgestimmt? Nächster Halt CBDCs?

Könnte sein:

https://nitter.net/XOPlanetMother/status/1634806116092874753#m

Peter Thiel, der mit der CIA und dem FBI zusammenarbeitet, zog am Donnerstag alle Gelder aus der SVB ab und forderte die vielen Unternehmen im Silicon Valley, in die er investiert hatte, auf, ebenfalls alle Gelder aus der SVB abzuziehen. Es sieht so aus, als hätte das FBI den Ansturm ausgelöst. Sieht aus wie eine Falle.

https://www.businessinsider.com/peter-thiel-founders-fund-pulled-cash-svb-before-collap...

Peter Thiels Founders Fund hat sein Geld aus der Silicon Valley Bank abgezogen, bevor diese geschlossen wurde, so ein Bericht

Peter Thiels Founders Fund hatte am Donnerstag kein Bargeld mehr in der Silicon Valley Bank, als diese sich aufzulösen begann, berichtet Bloomberg.

Eine Quelle sagte Bloomberg, dass der Fonds des PayPal-Mitbegründers sein Engagement bei der insolventen Bank beenden wollte, nachdem er Probleme bei der Nutzung der SVB-Dienste hatte.

Die Risikokapitalgruppe hatte einen "Kapitalaufruf" durchgeführt, bei dem sie Investitionspartner um Geldmittel für Investitionen in ein Unternehmen bat, indem sie Gelder auf ihr Konto bei der Silicon Valley Bank überwies. Die Gelder wurden jedoch nicht sofort wie erwartet überwiesen.

Nach den Abhebungen hatte der Fonds am Donnerstagmorgen kein Engagement mehr bei der SVB, sagte die ungenannte Quelle gegenüber Bloomberg. Es war nicht klar, ob die Überweisungen an diesem Tag oder schon früher erfolgten.

Der Kurs der SVB-Aktie brach ein, nachdem das Unternehmen am Donnerstag einen Verlust von 1,8 Mrd. USD nach dem Verkauf seines festverzinslichen Portfolios in Höhe von 21 Mrd. USD bekannt gegeben hatte.

Ein Versuch, 2,3 Milliarden Dollar zur Deckung dieser Verluste aufzubringen, scheiterte, und die Federal Deposit Insurance Corporation schloss die Bank und übernahm am Freitag die Kontrolle über die Kundeneinlagen.

Die von der Fed initiierten steigenden Zinssätze hatten die Anleiheangebote der Bank belastet, wobei sich der Spread für 10-jährige Anleihen am Freitag auf über 1.000 Basispunkte ausweitete - ein Zeichen der Notlage.

Die steigenden Kreditkosten machten es auch für die SVB-Kundengruppe der Start-ups schwieriger, neue Mittel aufzunehmen, was die Abflüsse beschleunigte.

Es wird vermutet, dass Thiels Founders Fund mehrere Startups unterstützt hat, die bei der SVB eine Bankverbindung hatten, die laut ihrer Website fast die Hälfte aller wagnisfinanzierten US-Startups betreute. Der Fonds hatte auch seine Startups aufgefordert, ihre Gelder von der Bank abzuziehen.

Bloomberg berichtete, dass die VC-Fonds Coatue Management, Union Square Ventures und Founder Collective ihre Portfoliounternehmen aufgefordert hatten, ihre Gelder von der SVB abzuziehen.

Founders Fund und SVB reagierten nicht sofort auf Anfragen von Insider, die außerhalb der üblichen Geschäftszeiten gestellt wurden.

--
Grüße

[image][image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung