Bei einer hohen Staatsquote werden die Pflegekosten von der Allgemeinheit bezahlt, bei einer niedrigen Statsquote muss jeder für Pflege selbst aufkommen. Nicht so im Sozialismus

Mephistopheles, Sonntag, 12.03.2023, 13:28 (vor 347 Tagen) @ Morpheus5387 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 12.03.2023, 13:36

Hallo alle Freunde des Debitismus,

Haben wir alle gar nicht nachgerechnet, was die hohen staatlichen Abgaben eigentlich bedeuten?

Geld kann man nachführen, qualifizierte Arbeitskräfte, wie alle derzeit erleben, eben kaum.

Durch das laufende Gejammer von Knall Lauterkrach über das fehlende Personal im Gesundheitssystem, hatte ich versucht mir mal die Auswirkung der staatlichen Verantwortung für das Problem anzuschauen. Und was sich zeigte, wenn ich richtig liege, ist interessant.

...nicht so im Sozialismus wie in der BRD.

Im Sozialismus wird denen gegeben, die nichts haben. Wer also keine Ersparnisase und eine geringe Rente hat, der erhält die gesamte Pflege für umme.

Denen aber, die etwas Eigentum haben oder eine hohe Rente, denen wird das, was sie haben noch genommen. Sie müssen für ihre Pflege mit ihrem Privatvermögen oder mit ihrer Rente aufkommen.

Das BRD-System unterscheidet saicxh also ivon allen anderen Systemen weltweit. Erst muss man hohe Beiträge in die allgemeine Versicherung einbezahlen, und dann, wenn es darauf ankommt, muss man doch privat bezahlen.

Gruß Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung